1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Michelle Hunzikers Hund darf mit der Familie am Tisch essen

Bei Michelle isst der Hund am Tisch

«Da wird es sehr schnell unappetitlich»

Der Hund ist des Menschen beste Freund – das sehen auch die Stars so. Bei Michelle Hunziker darf Hundedame Lilly sogar an der Tafel Platz nehmen. Ist das zu viel des Guten? Ein Knigge-Experte klärt auf.

Michelle Hunziker mit Hund Lilly
Instagram/therealhunzigram

An der Seite von zahlreichen nationalen und internationalen Stars sind Hunde nicht mehr wegzudenken. Allen voran: Paris Hilton, 38. Mit ihrer Chihuahua-Hundedame «Tinkerbell, †14» galt die Hotel-Erbin lange als Vorreiterin und Trendsetterin.

Mit den Jahren hat sich allerdings bei vielen Prominenten der einstige Trend zur vollkommenen Liebe zu ihren Vierbeinern entwickelt. So auch bei Michelle Hunziker, 42, und ihren Liebsten. Im Hause Hunziker-Trussardi zählen nämlich die beiden Zwergpudel Leone und Lilly zur Familie und sind deren ganzer Stolz. Die süssen Vierbeiner ergattern sich immer wieder Gastauftritte auf Frauchens Instagram-Kanal und sorgen regelmässig für einen regelrechten Like-Hagel auf ihrem Profil. - Verständlicherweise.

«Die Vermenschlichung von Tieren hat per se etwas Widerwärtiges»

Zuletzt zeigte «La Belle Michelle» ihre Hundedame Lilly am Wochenende in ihrer Instagram-Story. Diese sitzt mit am Esstisch und vergnügt sich mit einem übrig gebliebenen Knochen, den ihr Frauchen hinhält. Zum Video schreibt die Italo-Schweizerin: «Auch Lilly freut sich.»

Geht das nun zu weit? Knigge-Experte und Autor Christoph Stokar, 60, zeigt sich hin- und hergerissen: «Macht Michelle das nur, wenn Familienmitglieder am Tisch sitzen, dann sind Einwände ziemlich zu vernachlässigen.» Ganz anders hingegen sieht es in der Öffentlichkeit oder gar im Restaurant aus: «Das geht nicht, es wird sehr schnell ziemlich unappetitlich, ganz abgesehen davon, dass die Vermenschlichung von Tieren per se etwas Widerwärtiges hat.»

Michelle Hunziker Hunde Leone Lilly

Leone (r.) und Lilly, sind die kleinsten Familienmitglieder der grossen Familie Hunziker-Trussardi-Ramazzotti. 

Instagram/therealhunzigram

Auch wenn die Aktion von Michelle im ersten Moment etwas grenzwertig scheint, böse kann man der blonden Schönheit nicht sein. So ergeht es auch Stokar: «Ist man nicht geneigt, Michelle Hunziker alles zu verzeihen? Mir geht es jedenfalls (fast) so.»

Ihr wollt mehr über Etikette und guten Umgang erfahren? Die Werke von Knigge-Experte Christoph Stokar findet ihr im Beobachter-Shop.

Von Toni Rajic am 30.09.2019