1. Home
  2. People
  3. Roger Federer: So turbulent ging es kurz vor seiner Geburt zu

Mama und Papa erinnern sich

Die turbulenten Stunden vor Roger Federers Geburt

Heute ist Roger Federer 37 Jahre alt. In einer neuen Biografie verraten Robert und Lynette Federer, was sich in den Stunden vor der Geburt des Tennis-Stars abspielte.

Roger Federer Australian Open 2016

Vor 37 Jahren ahnte niemand, dass Roger Federer einst ein Weltstar werden würde.

Keystone

Roger Federer kam am 8. August 1981 als zweites Kind von Robert, 72, und Lynette Federer, 67, zur Welt. Wie die Geburt des heutigen Tennis-Stars die Eltern überraschte, beschreibt Journalist René Stauffer in seinem neuen Buch «Roger Federer: Die Biografie». Tamedia veröffentlichte bereits Auszüge aus dem neuen Buch.

Demnach hat Robert Federer am Freitag, 7. August 1981, an einem Tennisturnier teilgenommen, am Bosco-Turnier. Er schaffte es im Doppel mit seinem Partner Heini Baumgartner ins Endspiel.

Am Abend fuhr er dann mit seinem kleinen Motorrad beschwingt nach Hause in Birsfelden, um zu schauen, wie es seiner hochschwangeren Frau Lynette geht. «Es ist noch nichts passiert», sagte sie ihm. Beruhigt begab er sich nach Rheinfelden zu Freunden, wo zu jener Zeit das Satus-Turnier stattfand.

Lynette und Robert Federer Eltern von Roger Federer Paribas

Sie sind die Eltern von King Roger: Lynette und Robert Federer.

imago images / UPI Photo

Um zwei Uhr morgens kam der Anruf

Es sei ein schöner Freitagabend gewesen und Robert habe die ausgelassene Stimmung im Clubhaus genossen, heisst es in der Biografie, als um zwei Uhr morgens plötzlich das Telefon geklingelt habe.

Robert Federer beobachtete, wie ein Gast den Anruf entgegennahm. Da kam ihm der Gedanke: «Gopferteggel, war das Lynette?» Als das Telefon kurz danach wieder klingelte, ging er selbst ran. «Es war tatsächlich Lynette. Sie sagte: ‹You better come home.›»

King Roger wog 3710 Gramm

Nach dem Anruf fuhr Federer mit seinem Mofa nach Hause, um seine Frau ins Kantonsspital Basel zu chauffieren. Während sie im Kreisssaal lag, erwägte der werdende Vater, einige Jasspartner zu suchen, um mit Kartenspielen das Warten zu überbrücken. Doch er musste sich nicht lange gedulden: Um 8:30 Uhr erblickte Roger Federer das Licht der Welt. Der heutige Tennis-Star war ein grosses Baby - 3710 Gramm schwer und 54 Zentimeter gross, heisst es in der Biografie.

Empfang der Olympiasieger in Basel Roger Federer Lynette Robert Schwester

Der Federer-Clan vereint: Vater Robert, Schwester Diana, Roger und Mama Lynette.

RDB/SI/Herve Le Cunff

«Ich heisse Rotscher»

«Er hatte Riesenfüsse», erinnert sich Lynette Federer. Auf den Namen Roger haben sich die Eltern geeinigt, weil er sich auch problemlos auf Englisch aussprechen lässt: Rotscher.

Der junge Roger entscheidet sich im Alter von 17 Jahren, die englische Sprechweise seines Namens der französischen vorzuziehen. «Ich heisse Rotscher», stellte das Tennis-Ass schon als Teenager klar: «Roschée tönt so schrecklich süss, einfach furchtbar.»

Von Sarah Huber am 1. April 2019