1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Nächst Runde im Kampf um die Rosen: Dina Rossi ist die neue Bachelorette

Nächst Runde im Kampf um die Rosen

Dina Rossi ist die neue Bachelorette

Sie tritt in die Fussstapfen von Chanelle Wyrsch: Ab dem 26. April verteilt Dina Rossi fleissig Rosen. Wie der TV-Sender 3+ mitteilt, ist die ehemalige Miss-Bern-Finalistin die neue Bachelorette.

Bachelorette Dina Rossi

Dina Rossi verteilt ab dem 26. April als Bachelorette Rosen. 

3+

Sie sucht bald im TV die grosse Liebe: Dina Rossi, 29, ist gemäss einer Mitteilung von «3+» die neue Bachelorette. Damit geht das Kuppel-Format bereits in die siebte Runde und Dina tritt in die Fussstapfen von Chanelle Wyrsch, 24, Andrina Santoro, 27, Adela Smajic, 28, etc.

Die neue Rosenkavalierin stand bereits im Finale der Miss-Bern-Wahl, arbeitet als Model, Influencerin und Jungpferde-Ausbildnerin. Zudem ist sie gelernte Dentalassistentin. 

Mehr für dich

Die neue Bachelorette wünscht sich gemäss «3+» einen «charakterstarken, abenteuerlustigen und ehrlichen Mann zum Pferdestehlen». Bei der Wahl ihres Partners dürfte – zumindest nach Staffelende – eine junge Dame ein Wörtchen mitzureden haben: Dina hat eine 4-jährige Tochter. 

Dina Rossi

Dina Rossi wünscht sich einen «charakterstarken, abenteuerlustigen und ehrlichen Mann zum Pferdestehlen».

3+

Sich selbst bezeichnet die Bernerin als «humorvoll, selbstbewusst, bodenständig und kreativ». Ihre grösste Leidenschaft sei das Reiten. Sie besitzt eine eigene Stute namens Lulu. Zudem hat sie zwei aus Spanien gerettete Strassenhunde als Haustiere.

Wie schon ihre Vorgängerinnen wird sie ihren Kandidaten bei actionreichen Ausflügen und romantischen Dates auf den Zahn fühlen. Bleibt zu hoffen, dass sie dabei erfolgreicher ist als ihre sechs Vorgängerinnen. Bislang gab es noch bei keiner Bachelorette-Lovestory ein Happy End.

 

Trubel vor dem Drehstart

Bei dieser Staffel begann das Chaos sogar bereits vor Drehbeginn: Im Grunde rechnete nämlich die Ex-«Love Island»-Kandidatin Jessica Fiorini, 24, damit, die neue Bachelorette zu werden. Doch wie «blick.ch» schrieb, wurde sie nur wenige Sunden vor Drehbeginn abserviert. Sie meinte dazu: «Das Thema ‹Bachelorette› hat sich für mich erledigt. Es wird aber demnächst etwas Anderes und Spannendes kommen.»

Von Fabienne Eichelberger am 7. April 2021 - 16:45 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer