1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Roger Federer: Ehemaliger Koch plaudert über die Familie

«Ich dachte: Heilige Sch...!»

Ehemaliger Koch plaudert über die Federers

Er kochte für den grössten Tennisspieler unserer Zeit. Jetzt spricht Hussain Shahzad darüber, wie es war, für die Familie Federer zu arbeiten.

Roger Mirka Federer

Mirka und Roger Federer sind fair zu ihren Angestellten.

Dukas

Als Hussain Shahzad zu Hause in Chennai für seine Brüder Omelette-Sandwich macht, ahnt er nicht, dass er dereinst in der Küche eines Weltstars landen würde.

Der Inder träumt von einer Karriere als Koch, Essen ist seine Leidenschaft. So macht er sich 2014 auf den Weg nach New York. Dort landet er beim Schweizer Chefkoch Daniel Humm, 44, in der Küche des weltbekannten Eleven Madison Park.

Nach einer Weile soll Shahzad zum Sous Chef aufsteigen, doch das sagt ihm nicht zu, wie er dem Portal scroll.in erzählt. Als er Humm seine Kündigung überreichen will, fragt dieser den Inder, was denn seine Pläne seien. «Ich wollte Reisen und an Perspektive gewinnen», so Shahzad. Da bietet Humm ihm an, fürs Reisen bezahlte zu werden. Der Koch konnte nicht ausschlagen.

Mehr für dich

Federers seien «wundervoll, bescheiden»

Er wusste, dass er für jemanden kochen soll, der mit der ATP World Tour zu tun hat. Was der Inder zu jenem Zeitpunkt nicht weiss: Er fliegt nach Indian Wells, California, um Privatkoch der Federers zu werden! Shahzad bemerkt diesen Umstand nur per Zufall, als er seine Mails durchgscrollt. «Da sah ich zum ersten Mal den Namen Mirka Federer, 42. Ich dachte: Heilige Sch..., ernsthaft?»

Ein paar Tage später kocht der Inder zusammen mit Humm also für die Federers und deren 24-köpfige Entourage. «Ich sah, was wahrer Luxus ist, und das gefiel mir», so Shahzad. «Ich hatte noch nie solch hochkarätige Leute getroffen – und sie waren wundervoll, bescheiden.» Die Federers hätten ihn und seine Arbeit respektiert. «Sie sprachen mit mir auf Augenhöhe.»

Doch trotz der positiven Erfahrung, merkt Shahzad, dass Privatkoch nicht seine Bestimmung ist. Ein Angebot, mit den Federers in die Schweiz zu reisen, schlägt er aus. «Ich wollte etwas Sinnvolleres mit Essen machen.» Heute kocht er im The Bombay Canteen, ein preisgekröntes Restaurant, das er zusammen mit Partnern in Mumbai eröffnete.

Von ogo am 21.10.2020
Mehr für dich