1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Gilles Tschudi erntet Zwiebeln statt Beifall

Serie: Stars weichen auf andere Jobs aus

Gilles Tschudi erntet Zwiebeln statt Beifall

Von heute auf morgen ohne Arbeit. Künstler trifft die Corona-Krise hart: geschlossene Theater. Abgesagte Konzerte. Gestrichene Shows. Die einen gehen zurück in ihren ursprünglich erlernten Beruf, andere sind bei der Suche nach Job-Alternativen kreativ. Im ersten Teil unserer Serie: Theaterschauspieler Gilles Tschudi.

Gilles Tschudi, Corona Nebenjob, Feldarbeiter, Schauspieler, Zwiebel Ernte, Lobsigen BE, 2020

Auf dem Feld: Gilles Tschudi hilft Bauer Patrick Heubi bei der Zwiebelernte in Lob­sigen im Berner Seeland.

Geri Born

Kennengelernt hat Gilles Tschudi, 63, seinen Arbeitgeber in einer Kneipe in Müntschemier BE. «Als ich wegen des Lockdowns nicht mehr auf der Theaterbühne stehen konnte, fragte ich ihn, ob er einen Erntehelfer brauche. Der Bauer glaubte anfangs, dass ich das höchstens einen Tag durchhalte.»

Zunächst jätet Tschudi nur Unkraut. «Es machte Spass.» Fortan steht oder kniet er morgens um 6.30 Uhr bei Wind und Wetter auf dem Feld, krabbelt auf allen vieren, schneidet Salatköpfe, erntet Kohlrabi, sticht Spargel und setzt junge Gemüsepflänzchen. Ganztags von Montag bis Freitag. «Die Stimmung frühmorgens auf dem Feld geniesse ich. Sie ist wunderschön.»

Gilles Tschudi, Corona Nebenjob, Feldarbeiter, Schauspieler, Zwiebel Ernte, Lobsigen BE, 2020

Körperlich ackern: Schauspieler Gilles Tschudi arbeitet seit März als Erntehelfer im Berner Seeland.

Geri Born
Mehr für dich

Für nur ein Taschengeld

Ein bisschen stolz ist er auch. Als die Restaurants schlossen, seien Service-Angestellte zum Arbeiten auf den Bauernhof gekommen. «Nach spätestens zwei Tagen tauchte keiner von denen mehr auf.» Tschudi liefert das geerntete Gemüse an Landi-Märkte und Zwischenhändler von ­Migros und Coop.

Für seine Arbeit erhält er ­ausser einem Taschengeld, das ihm der Bauer zusteckt, keine Bezahlung im herkömmlichen Sinn. «Ich stellte zu Beginn klar: Ich will kein Geld!» Stattdessen darf sich der Erntehelfer abends so viel ­Gemüse mit heimnehmen, wie er als Vegetarier verspeisen kann. Noch bis Ende Monat ist der Acker Tschudis Bühne, danach hofft er, als HD-Soldat Läppli wieder am Basler Fauteuil-­Theater auf der Bühne ackern zu können.

Erfahrt morgen, welch süssem Job Linda Fäh nachgeht.

Hier gehts zu den anderen Storys der Serie.

Von René Haenig am 26.09.2020
Mehr für dich