1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Loco Escrito räumt an den Swiss Music Awards doppelt ab - Beatrice Egli ist «Best Female Act»

Show vor leeren Rängen

Loco Escrito räumt an den Swiss Music Awards doppelt ab

Gestern Freitag wurden zum 14. Mal die Swiss Music Awards verliehen – und das coronabedingt zum ersten Mal ohne Publikum. Nik Hartmann führte im Hallenstadion vor leeren Rängen durch die Liveshow. Am Schluss des Abends war Loco Escrito der grosse Gewinner.

Loco Escrito

Loco Escrito gewann in den Kategorien «Best Male Act» und «Best Hit».

SMA 2021 Pit Buehler

Im letzten Jahr waren die Siwss Music Awards einer letzten Events, der vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie noch durchgeführt werden durfte. Und auch nach diesem schwierigen Jahr wollte man nicht darauf verzichten, die Schweizer Künstler zu ehren. Halt einfach mit Distanz.

So moderierte Nik Hartmann, 48, aus dem fast leeren Hallenstadion. Publikum durfte natürlich keines anwesend sein und die meisten Stars wurden per Videocall zugeschaltet oder ihre Performances im Voraus aufgezeichnet.

Mehr für dich

Doch nicht alles war anders als in früheren Jahren. So etwa der Sieger in der Kategorie «Best Hit»: Zum dritten Mal in Folge ging dieser Preis an Loco Escrito, 31. Diesmal für den Song «Ámame». Doch damit nicht genug: Der Latin-Sänger holte sich gleich noch den Betonklotz als «Best Male Act» und ist damit der grosse Gewinner des Abends.

 

Beatrice Egli zum dritten Mal «Best Female Act»

Als «Best Female Act» wurde Beatrice Egli, 32, ausgezeichnet. Auch sie gewann diesen Preis bereits zum dritten Mal, allerdings nicht in Folge. Der Schlagerstar setzte sich gegen Loredana, 25, uns Steff la Cheffe, 33, durch. Mit einer emotionalen Grussbotschaft dankt Beatrice ihren Fans und sagt: «Mir fehlt eure Nähe. Mir fehlen die Momente mit euch auf der Bühne. Aber es ist schön zu wissen, dass ihr alle hinter mir steht.»

 

Beatrice Egli

Beatrice Egli wurde zum dritten Mal als «Best Female Act» ausgezeichnet.

Universal Music

Mit dem «Outstanding Achievement Award» wurde Patent Ochsner geehrt – was bei Büne Huber, 59, für gemischte Gefühle sorgte. Die Auszeichnung für ihren Verdienst in den letzten 30 Jahren verglich er, in Anlehnung an ein Zitat von Billy Wilder, mit Hämorrhoiden.

Das sind die Gewinner

Best Female Act: Beatrice Egli
 
Best Male Act: Loco Escrito
 
Best Group: Gotthard
 
Best Album: Heimweh – Zämehäbe
 
Best Breaking Act: Megawatt
 
SRF3 Best Talent: Caroline Alves
 
Best Hit: Loco Escrito – Ámame

Artist Award: Trummer
 
Best Live Act: Wird dieses Jahr ausgesetzt
 
Outstanding Achievement Award: Patent Ochsner
 
Best Act Romandie: Arma Jackson
 
Best Solo Act International: The Weeknd
 
Best Group International: AC/DC
 
Best Breaking Act International: Ava Max
 
Best Hit International: The Weeknd – Blinding Lights
 

Von Fabienne Eichelberger am 27. Februar 2021 - 09:11 Uhr
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer