1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Skifahrer Mauro Caviezel zeigt zum ersten Mal Freundin Nina

«Wir sind schon länger zusammen»

Mauro Caviezel macht seine Liebe zu Nina öffentlich

Normalerweise hält sich Ski-Ass Mauro Caviezel zurück, wenn es um sein Privatleben geht. Nun hat er eine Ausnahme gemacht und seine Freundin Nina zum ersten Mal seiner Instagram-Fangemeinde gezeigt – und verrät bei der Gelegenheit, wie schicksalhaft ihr Aufeinandertreffen war.

 Mauro Caviezel mit Freundin Nina Bienz

Sind nicht erst seit gestern ein Paar: Mauro Caviezel und seine Partnerin Nina Bienz.

Instagram/maurocaviezel

Privat halte er sich sonst im Hintergrund, sagt Super-G-Weltcup-Sieger Mauro Caviezel, 33, im Gespräch mit der Schweizer Illustrierten. Doch mit seiner Liebe will der Sportler nicht mehr hinter dem Berg halten – und zeigt seinen über 40'000 Instagram-Abonnenten am Sonntagabend zum ersten Mal seine Freundin Nina Bienz. Diese habe «mit Skifahren nichts zu tun», wie Caviezel sagt. 

Mehr für dich

Viel verraten zu seiner Liebsten und der Art und Weise, wie sie zueinander gefunden haben, möchte der Bündner nicht. Doch lässt er durchblicken, dass er und Nina nicht erst seit gestern ein Paar sind. «Es ist nicht frisch», sagt Caviezel. «Wir sind schon länger zusammen.»

Wegen der Verletzung kennengelernt

Der Speed-Spezialist präzisiert, dass er bereits letzten Sommer auf Nina traf. «Kennengelernt haben wir uns bei meiner letzten Verletzung der Achillessehne», erzählt er. «Das ist über ein Jahr her.»

Im Juni 2020 vermeldete Swiss-Ski, dass sich Caviezel im Konditionstraining einen Riss der Achillessehne zugezogen hatte, woraufhin er am linken Fuss operiert wurde.

So ärgerlich die Verletzung für die Saisonvorbereitung war, so schicksalhaft stellte sie sich für Caviezels Privatleben heraus. Denn ausgerechnet in dieser Situation traf er auf seine jetzige Partnerin. «Ich habe sie durch meine Verletzung kennengelernt», erzählt er. In welcher Beziehung Caviezel und Bienz sich zum ersten Mal begegnet sind, lässt der Skifahrer zwar offen. Für ihn aber ist seit dem Kennenlernen mit Nina klar: «Pech und Glück liegen nahe zusammen – irgendwo hast du Pech, dann wieder Glück.» 

Saison nach Verletzungspech

Das Glück im Privatleben konnte Caviezel vergangene Saison gleich auf die Skipiste mitnehmen. Beim Comeback nach seiner schweren Verletzung an der Achillessehne konnte er beim Super-G in Val d'Isère seinen ersten Weltcup-Sieg feiern. 

Mauro Caviezel

Beim ersten Rennen nach der Verletzung an der Achillessehne fuhr Mauro Caviezel im Super-G von Val d'Isère zum ersten Mal einen Weltcup-Sieg ein.

Getty Images

Nur wenig später allerdings musste er einen schweren Rückschlag hinnehmen, als er sich bei einem Training in Garmisch-Partenkirchen erneut verletzte. Er erlitt dabei eine Gehirnerschütterung, eine Knochenprellung sowie eine Aussenbandverletzung am linken Knie. Bei den Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo wagte er einen Comeback-Versuch, den er allerdings nach seinem Ausscheiden im Super-G abbrach. Später beendete er die Saison vorzeitig, um die Verletzung ganz auszukurieren. Entsprechend wird er im November seine ersten Weltcup-Rennen in diesem Jahr bestreiten. 

Von CB und rhi am 28.09.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer