1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Youtuberin Raffaela Zollo spricht über ihre Geschlechtsangleichung, finanzielle Probleme und Sex

loading...
Schrill, laut und extravagant – so kennen und lieben Millionen Junge die Youtuberin Raffaela Zollo alias «Raffa's Plastic Life». Doch hinter der öffentlichen Person verbirgt sich eine verletzte Seele. «Ich wurde durchgehend gemobbt, schlief mit Panik ein, wachte mit Panik auf», verrät die 31-Jährige im SI.Talk. Darüberhinaus spricht die Influencerin offen darüber, weshalb sie sich verschuldet hat, wie sie mit den monetären Sorgen umgeht und erklärt, weshalb sie als Transfrau von Männern fälschlicherweise oft als Versuchskaninchen angesehen wird. Sina Albisetti
Youtuberin Raffaela Zollo im SI.Talk

«Meine Seele ist seit der Geschlechtsangleichung geschädigt»

Sie fällt auf – Raffaela Zollo. Mit knallpinken Haaren und ihrem Leoparden-Einteiler ist die Youtuberin ein Blickfang. Doch bezeichnet sie sich selbst nicht als exotisch, selbst wenn viele sie vielleicht so sehen. Denn Raffaela Zollo ist eine Transfrau. Wie man auf sie im Alltag reagiert, erzählt sie im SI.Talk.

Artikel teilen

Raffaela Zollo (31), alias «Raffa's Plastic Life», ist erfolgreiche Youtuberin – und trotzdem pleite. Das erzählt sie im aktuellen SI.Talk. Zu ihren finanziellen Problemen kam es, weil sie ihren Online Shop schliessen musste. «Ich habe etwas versucht und es hat halt nicht geklappt», sagt sie. Um ihre Schulden abzubezahlen, arbeitet sie ganz normal weiter. Sie weiss jedoch, dass die Leute ihr gegenüber schnell das Vorurteil haben, sie sei faul und könne nicht mit Geld umgehen.

Die Vorurteile kommen wohl durch Raffaelas ungewöhnliches Aussehen – knallpinke Haare und Leoparden-Einteiler. Sie würde in ein Schema passen, dass seine finanziellen Probleme vielleicht auch durch andere Einnahmequellen lösen würde. Aber das kam für die 31-Jährige nie in Frage: «Ich bin nicht die Person für Onlyfans. Ich habe eine grosse Klappe, aber das war auch schon.»

Sie wäre mehr als einmal fast gestorben

Über ihre Finanzen redet Raffaela Zollo ganz offen. Ebenso wie über ihren Körper. Raffaela hat sich nämlich einer Geschlechtsangleichung unterzogen, sie ist eine Transfrau, wurde einst biologisch gesehen als Mann geboren. Ihr Körper wurde durch die vielen Eingriffe stark mitgenommen, wie sie erzählt. «Ich weiss nicht, wieso ich noch lebe», sagt sie. Doch auch wenn sie sich physisch inzwischen erholt hat, spürt sie: «Meine Seele ist seit der Geschlechtsangleichung geschädigt.» Nicht aber, weil sie es bereuen würde, sondern weil sie teilweise nicht wusste, ob sie überleben würde. 

Trotzdem sagt Raffaela Zollo heute: «Mir fehlt nichts zum vollkommenen Glück!» Die Suche nach einem Partner habe sie beendet. Auch, weil sie kein Versuchskanninchen sein möchte für Männer, die Sex mit einer Transfrau ausprobieren wollen oder einem Fetisch nachjagen. Ausserdem lehnten Männer sie auch schon ab, weil sie keine eigenen Kinder bekommen könne. «Nur weil ich härter dafür kämpfen musste, heisst das nicht, dass ich weniger wert bin als eine biologische Frau», sagt Raffaela Zollo.

Wie sie sonst mit ihrem Körper klar kommt, wie sie jungen Menschen aus der LGBTQ+-Community hilft, wenn diese Rat suchen und wo ihrer Meinung nach die Wurzel von Hate-Crimes liegt – das und mehr erfahrt ihr im Video.

Von Sina Albisetti und san am 15. Mai 2024 - 16:55 Uhr