1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Peter Rymann äussert sich zum Tod seiner Schwester Annemarie

Heute ist die Beerdigung von «Schacher Sepplis» Tochter

Peter Rymann: «Sie hinterlässt eine riesige Lücke»

Vor rund zwei Wochen kamen Annemarie Rymann, die Tochter von «Schacher Seppli» Ruedi Rymann, und ihr Mann bei einem Unfall ums Leben. Nun meldet sich erstmals Annemaries Bruder, Peter Rymann, zu Wort.

Placeholder

Peter Rymann ist der jüngste von sechs Rymann-Geschwistern und der einzige Sohn von Ruedi Rymann, dem «Schacher Seppli».

Joseph Khakshouri

Die Meldung war ein grosser Schock: Am 19. Juni kamen Annemarie Berchtold-Rymann, 54, die Tochter von Jodel-Legende Ruedi Rymann, †75, und ihr Mann Peter, 59, bei einem schweren Töffunfall auf Sardinien ums Leben. Schweizer Showgrössen zeigten sich betroffen, die Trauer in ihrem Heimatdorf Giswil im Kanton Obwalden ist gross. Heute Donnerstag nun findet die Beerdigung statt, mit öffentlichem Gottesdienst und Beisetzung im engsten Familien- und Freundeskreis.

Placeholder

Nach dem Tod von Ruedi Rymann führten die drei jüngsten Kinder des «Schacher Seppli» die Jodler-Tradition fort und traten als Trio auf. Von links: Annemarie Berchtold-Rymann, Peter Rymann und Silvia Rymann.

Joseph Khakshouri
Related stories

Zwei Wochen nach dem tragischen Ereignis meldet sich auch erstmals Annemaries Bruder, Peter Rymann, zu Wort. Der 45-Jährige setzte zusammen mit Annemarie und Silvia Rymann, 53, die Tradition ihres Vaters «Schacher-Seppli» nach dessen Tod fort. Zu dritt bildeten sie die Formation Geschwister Rymann, trafen sich mindestens zweimal pro Woche zum «Proben, Organisieren oder einfach zum gemütlichen Beisammensein. Es fliesst bei uns alles ineinander», wie Annemarie Berchtold-Rymann vor rund einem Jahr noch gegenüber der «Schweizer Illustrieren» erzählte.

«Schwerer Schlag für uns alle»

Im Gespräch mit «Blick» zeigt sich Peter Rymann tief betroffen: «Der Tod von Annemarie und Peter ist ein schwerer Schlag für uns alle.» Besonders schlimm sei es für ihre beiden Kinder Petra und Michael. «Sie haben auf einen Schlag beide Elternteile verloren.»

Aber auch für die fünf hinterbliebenen Geschwister von Annemarie Berchtold-Rymann sei dieser Schicksalsschlag nur schwer zu ertragen, erzählt Peter Rymann. Dass sie jetzt einfach nicht mehr hier sei, sei für sie noch immer kaum zu fassen. «Sie hinterlässt eine riesige Lücke, die nicht geschlossen werden kann.»

Placeholder

Annemarie Rymann ist an den Folgen eines Töff-Unfalls gestorben.

Anton J. Geisser

«Ohne sie zu singen, ist nicht mehr das Gleiche»

Wie es nun mit dem einstigen Jodler-Trio, der Formation Geschwister Rymann, weitergeht, ist ungewiss. Für Peter Rymann ist aber klar, dass man nicht einfach so weitermachen könne. «Ohne sie zu singen, ist nicht mehr das Gleiche.» Man müsse nun abwarten und schauen, was komme.

Klar ist: An der heutigen Beisetzung von Annemarie und Peter Berchtold werden Peter und seine Schwester Silvia Rymann, 53, nicht auftreten. Dafür der Jodlerclub Giswil, in dem Annemarie 30 Jahre Mitglied war. Und der bereits bei der Beerdigung von Annemaries Vater Ruedi Rymann im Jahr 2008 die letzte Ehre erwies.

Von Thomas Bürgisser am 04.07.2019
Related stories