1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Schweizer Ski-Stars im Sommer: So verbringen Wendy Holdener, Marco Odermatt, Aline Danioth, Dominique Gisin, Ramon Zenhäusern und Co. die Ferien

Unsere Ski-Stars im Sommer

Ein Glace für Wendy Holdener nach dem Sommer-Training

Im Winter kämpfen unsere Schweizer Ski-Stars auf der Piste um Hundertstelsekunden, doch was treiben sie eigentlich im Sommer?

Wendy Holdener

Frühaufsteherin: Wendy Holdener ist zum sommerlichen Sonnenaufgang bereits auf der Piste.

Instagram/Wendy Holdener

Nachdem Wendy Holdener (29) während des Sommers statt Ski oft ein Surfboard unter den Füssen hatte, ist die Skirennfahrerin wieder zurück auf dem Schnee – und das ziemlich früh! Schon zum Sonnenaufgang strahlt Holdener in die Kamera und meint: «Happy, zurück auf dem Schnee zu sein». Um dem Sommer-Training alle Ehre zu machen, rundet sie dieses zurück im Tal mit einem Glace ab, wie sie auf Instagram zeigt. «Zurück im Sommer-Modus. Ich liebe es, mich mit Glace abzukühlen», schreibt sie.

Mehr für dich
 
 
 
 
Segeltörn für Michelle Gisin

Michelle Gisin (28) hat den Sommer vorwiegend auf dem Wasser genossen und ihre Liebe zum Segeln entdeckt. Mit ihrem Freund, dem italienischen Skirennfahrer Luca de Alprandini (31) hat die Engelbergerin zuerst Segelferien im Süden gemacht. Zurück zu Hause dann durfte sie mit den Profis beim sogenannten «Hydro Foil Segeln» im Team mit dabei sein und mit ihrem Boot wortwörtlich über den See fliegen. «Was für eine Erfahrung! Danke, dass ihr mich mitgenommen habt», schreibt sie zum Video.

Mauro Caviezel versinkt im Schlamm

Super-G-Spezialist Mauro Caviezel (33) trainiert auch im Sommer hart. Als er im Juli Ferien am Meer machte, war das einzige Foto, dass er postete eines, dass ihn am Schwitzen auf dem Laufband im Fitness-Center zeigt – immerhin mit einer schönen Aussicht aufs Meer. Zurück in der Schweiz setzt Caviezel aufs Mountainbiken und schreckt vor keiner Herausforderung zurück. So überquert er – mit zwei Mountainbikes auf den Schultern – eine Schlammlawine und steckt wadentief im Schlamm fest. Mauro Caviezel nimmts locker und sieht die Aufgabe als Extra-Training für seine Beine. 

Marco Odermatt sucht (und findet) den Schnee auch im Sommer

Skiass Marco Odermatt (24) waren die Tropennächte einfach zu heiss. Darum hat er sein Bett zu Hause in Beckenried gegen eines in einer Hütte auf luftiger Höhe getauscht: Der Nidwaldner übernachtete hoch oben über Engelberg auf dem Titlis. «Ein Wochenende in den Bergen. Was für eine tolle Erfahrung auf 3'020 m.ü.M. zu schlafen», findet er. Dann toppt er diese Erfahrung aber sogar noch: Bei Sonnenaufgang gleitet er mit den Ski und in kurzen Hosen über frisch präparierte Pisten der Sonne entgegen. Aufs Skifahren kann und will der Rennfahrer eben auch im Sommer bei brütender Hitze nicht verzichten.

Tina Weirather tanzt am Tomorrowland

Tina Weirather (33) taucht in den Festivalsommer sein. Seit über zehn Jahren wollte die ehemalige Skirennfahrerin schon ans Tomorrowland in Belgien. Jetzt konnte die Lichtensteinerin die Teilnahme an einem der grössten Electro-Musikfestivals endlich von ihrer Bucket List abhaken. «Danke für die Magie», schreibt sie zu den Fotos vom Open Air in Belgien – und wer genau hinschaut entdeckt, dass die Skiprofi beim Posieren fürs Foto versehentlich gleich ihr halbes Bier verschüttet.

Citytrip nach Mailand für Loïc Meillard

Loïc Meillard (25) scheint die Sommerhitze zu mögen und reist darum Richtung Süden. Der Neuenburger geniesst das Dolce Farniente bei einem Citytrip in Milano. In Italien knipst der Hobbyfotograf viele Fotos und teilt einige davon mit seinen Fans auf Instagram.

Aline Danioth macht Yoga in den Bergen

Auch ohne Schnee ist Aline Danioth (24) am liebsten in den Bergen. Die Urnerin findet in luftiger Höhe zu innerer Ruhe und Gelassenheit – mit Yoga und Meditation. «Yoga Sessions in den Bergen helfen mir, einen klaren Kopf und einen gesunden Körper zu bewahren», verrät die Skirennfahrerin auf Instagram und zeigt ein paar schöne Yogaposen.

Wenn es Aline Danioth dann doch mal ins Flachland in die Badi zieht, ist ihr Vierbeiner natürlich auch mit dabei. «Wir sind beste Freunde – aber nicht, wenn er mein Essen frisst!», scherzt die Andermatterin.

Während der skifreien Zeit auf Sport zu verzichten, kommt für Aline Danioth nicht in Frage. Im Juni kletterte sie in Italien an steilen Klippen bei atemberaubender Aussicht (und Höhe!) direkt über dem Meer. Kurz zuvor machte die 24-Jährige in Costa Rica Surf-Ferien.

Fanny Smith kühlt sich mit alkoholfreien Cocktails ab

Wenn das Thermometer steigt, ist auch Fanny Smith (30) am liebsten in den Bergen. In ihrer Heimat im Waadtland geniesst sie die etwas kühleren Temperaturen in den Bergen bei Villars-sur-Ollon. Dort schlürft sie nach eigenen Angaben einen alkoholfreien Cocktail zum Sonnenuntergang und geniesst die Aussicht auf die heimische Berglandschaft. «Den Sonnenuntergang an meinem Lieblingsort geniessen», schreibt sie zu den Fotos.

Ramon Zenhäusern versucht sich im Kitesurfen

Immer sportlich zu und her geht es auch im Sommer bei Ramon Zenhäusern (30). Der Wallisser Slalomspezialist sucht derzeit Abkühlung am Silvaplanersee im Oberengadin. Das Kitesurfen scheint der Skistar bereits total im Griff zu haben: Auf Instagram zeigt er stolz einen hohen Sprung oder er posiert locker auf dem Brett stehend für die Kamera.

Etwas mehr Übung braucht das sogenannte «Hydro-Foiling», bei dem man – wenn mans beherrscht – fast wie fliegend über dem Wasser gleitet. Ramon Zenhäusern tut sich schwer damit, nimmt's aber mit Humor: Auf Instagram zeigt er seine Stürze und meint: «Aller Anfang ist schwer!»

Dominique Gisin setzt auf Windsurfen

Surfbretter scheinen bei unseren Wintersportlern dieses Jahr hoch im Kurs. Auch Dominique Gisin (37) hat eins: Letztes Wochenende hat die Engelbergerin mit ihrem Papi auf dem Urnersee beim Windsurfen verbracht. Der Wind schien gut und die Session ein Erfolg: Vater und Tochter strahlen breit und mit voller Freude in die Kamera. 

Und wenn Gisin nicht auf dem Wasser schwebt, dann in der Luft. Die Skirennfahrerin ist nämlich auch Hobbypilotin.

Luca Aerni und Justin Murisier schwingen sich aufs Bike

Luca Aerni (29) hingegen hat lieber festen Boden unter den Füssen – oder unter den Rädern. Rasant und waghalsig darfs aber trotzdem sein: Mit dem Mountainbike rattert er hoch über Sion steile Tracks über Stock und Stein hinunter. Gute Fahrt, Luca!

Ski-Kollege Justin Murisier (30) tut es ihm gleich: Er tobt sich im Bikepark bei Verbier aus. Der Skirennfahrer aus Martigny (VS) probiert gerne mal Neues aus. So sitzt er über weiss angezuckertem Bergpanorama für einmal nicht mit den Skis, sondern mit dem Mountainbike auf dem Sessellift.

Wendy Holdener ganz chic

Bei Wendy Holdener gab es am Wochenende viel zu feiern, eine Hochzeit, wie sie ihren Followern auf Instagram verrät. Zu einem Bild, auf dem sie sich in einem geblümten Sommerkleid zeigt, schreibt die Olympiasiegerin: «Wedding Time». Von ihren Fans erntet sie dafür gleich ein paar Herzchen. Nach den Pandemie-Sommer der letzten zwei Jahre, können jetzt all die Hochzeitsfeiern nachgeholt werden, da lässt sich natürlich auch die 29-Jährige nicht zweimal bitten und macht sich gerne schick für die Party. Wer wem das Ja-Wort gegeben hat, wissen wir allerdings nicht.

Marco Odermatt entspannt beim Golfen

Auf dem Golfplatz entspannt Marco Odermatt bei bestem Wetter und schlägt gut gelaunt ein paar Bällle. Wenn dann noch Freunde aus dem Ski-Zirkus – in diesem Fall Thomas Tummler und Gino und Mauro Caviezel – dabei sind, ist das Vergnügen gleich noch grösser. Mit den Hashtags #Home #Friends und #EnjoyLife und drei Fotos zeigt uns der Schweizer Ski-Held der Stunde, wie sein perfektes Sommerwochenende aussieht. Dazu gehört wie gesagt Golfen, Freunde und gemütliche Stunden an einem Schweizer See. 

Wendy Holdener beim Surfen

Ist die Winter-Saison vorbei, haben unsere Schweizer Ski-Stars kaum mehr etwas zu tun. So scheint es zumindest, aber langweilig wird ihnen trotzdem nicht. Wendy Holdener (29) tauscht etwa kurzerhand ihre Ski gegen ein Surfbrett und die verschneite Piste gegen Wellen und stellt im Zürcher Urban Surf ihre Künste im Wellenreiten unter Beweis. Talent hat sie also definitiv auch im Wassersport! Anschliessend gibt es dann noch mit Freunden etwas Feines zum Essen – und beim Anblick ihres Salates mit knusprigem Poulet und Pommes Frites als Beilage kann man direkt neidisch werden. Mit dem Hashtag «#Wasserrattä» bestätigt Wendy Holdener auch direkt, dass sie Wasser auch in seiner flüssigen Form liebt, nicht nur in fester Form.

Wendy Holdener auf der Alp

Die Unteribergerin ist Weltmeisterin und Olympiasiegerin, doch deswegen hat Wendy Holdener (29) weder Starallüren, noch Berührungsängste. Das gilt auch, wenn es um den Kontakt mit tierischen Freunden geht. Oberhalb ihres Heimatortes ist Wendy auf eine Alp gestiegen und wurde dort von drei Geissen herzlichen Willkommen geheissen. Stolz präsentiert sie auf einem Foto auf Instagram einen Melkkessel. Anzunehmen, dass sich die Skirennfahrerin nächstens an die Arbeit macht. Die Sympathie beruht übrigens auf Gegenseitigkeit: «Sie lieben mich», schreibt Wendy auf Insta. 

Wendy Holdener radelt durch Mallorca

Bevor Wendy auf Heidis Spuren in den Schweizer Alpen wandelte, radelte sie mit ihrem Bruder Kevin Holdener über die Baleareninsel Mallorca. Insgesamt spulten die beiden innert vier Tagen 450 Kilometer im Sattel ab und liessen es sich dabei nicht nehmen, sich einige Sehenswürdigkeiten, wie die Kathedrale der Hauptstadt Palma, anzuschauen. 

Für den Überflieger des Skisports Marco Odermatt (24) gab es nur eine kurze Erholungsphase im Frühling. Jetzt heisst es für ihn wieder: «Training, Training, Training», wie er selber auf Instagram schreibt. Fotos zeigen ihn beim Rennvelofahren am See und beim konzentrierten Joggen im Wald. Von Nichts kommt halt bekanntermassen auch Nichts. 

Kleine Auszeit im Mai

Marco Odermatt entspannt in Costa Rica

Auch ein Marco Odermatt muss sich mal entspannen. 

Instagram/Marco Odermatt

Im Mai hiess es aber: Entspannen unter Palmen. Marco Odermatt flog nach Costa Rica und mietete sich ein Zimmer in einem schicken Hotel. Fotos zeigen einen tiefenentspannten Ski-Crack, wie er mit Freunden rumalbert, offenbar einen Surfkurs besucht und einfach mal nur seinen gestählten Körper in die Hängematte bettet. «Erholungszeit», lautet Marco Odermatts Kommentar zu den Ferienschnappschüssen. Und, ganz pflichtbewusst: «Ferien sind fast vorbei – zurück an die Arbeit!»

Corinne Suter kocht mich Andreas Caminada

Corinne Suter kocht mit Spitzenkoch Andreas Caminada

Spitzenkoch Andreas Caminada und Abfahrts-Ass Corinne Sutter werkeln in der Küche.

Instagram/corinnesuter_official

Corinne Suter (27), die Abfahrts-Olympiasiegerin aus Peking, verbindet Spass und Business und besucht für ihre Sponsoren den Schweizer Spitzenkoch Andreas Caminada auf seinem Schloss Schauenstein in Fürstenau. Gemeinsam kochen die beiden etwas süsses aus Erdbeeren, Rhabarber und Zitrone und Corinne Suter zeigt sich nach dem Besuch tief beeindruckt. «Ein Meister ist am Werk, Kunst wird serviert», kommentiert sie die Kochkünste von Andreas Caminada. 

Von emu und lme/san am 11. August 2022 - 12:00 Uhr
Mehr für dich