1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Schweizer Ski-Stars wie Marco Odermatt, Wendy Holdener und Michelle Gisin sind bereit für den Saisonauftakt Ski-Weltcups in Sölden

Saisonauftakt in Sölden verschoben

Unsere Schweizer Ski-Stars sind heiss auf Schnee

Am Samstag 22. Oktober hätte im österreichischen Sölden das erste Skirennen der Saison stattfinden sollen – doch in letzter Minute wurde dieses nun wegen schlechten Verhältnissen abgesagt. Am Start dieses Wochenende wären 18 Schweizer Fahrerinnen und Fahrer – sie alle können das erste Rennen kaum erwarten.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Vivianne Härri und Melanie Meillard

Skirennfahrerin Vivianne Härri (l.) und Kollegin Melanie Meillard freuten sich extrem auf den Start.

Instagram/melaniemeillard

Nur sehr wenig Schnee liegt in den Bergen. So wenig, dass nicht nur das Team von Swiss-Ski zittern musste, ob die Saison überhaupt wie geplant losgehen kann. Nach Niederschlägen in der vergangenen Nacht ist nun der Riesenslalom am Samstag der Frauen in letzter Minute abgesagt worden. Die Hoffnung auf das Rennen der Männer am Sonntag bleibt, um die Saison der alpinen Ski-Weltcups doch noch einzuläuten. Unsere Ski-Stars sind alle schon ganz kribbelig auf die bevorstehende Saison, wie ein Scrollen durch die Instagram-Kanäle unserer Ski-Asse zeigt.

Michelle Gisin in den Startlöchern

«Ich mache noch die letzten Checks, um dann bereit zu sein für Sölden», schreibt Michelle Gisin (28) in ihrem Post. Die Riesenslalom-Expertin aus Engelberg (OW) ist eine von sechs Athletinnen, die von Swiss-Ski für das Rennen in Sölden aufgeboten wurden.

Wendy Holdener in Action

«Zurück auf der Suche nach der perfekten Linie», schreibt Wendy Holdener (29) zu einer Serie Bildern aus dem letzten Training im bündnerischen Diavolezza. Hoffentlich ist die Unteriberglerin (SZ) beim ersten Rennen dann genau so rasant unterwegs.

Marco Odermatt im Endspurt

Vom Kader der Männer sind neben Marco Odermatt (25) noch sieben weitere Schweizer Skirennfahrer für Sölden aufgeboten. «Ich arbeite noch an den letzten Details», gibt der Beckenrieder (NW), der als grösste Medaillenhoffnung der Schweiz gilt, in seinem Post zu.

Loïc Meillard ist bereit

«Es ist Renn-Woche», verkündet Loïc Meillard (25) in seinem Post, der ihn bei einer kurzen Pause zwischen den Rennfahrten zeigt. Der Neuenburger ist am Wochenende ebenfalls aufgeboten.

Mélanie Meillard braucht mehr Zeit

Loïcs Schwester Mélanie Meillard (24) hingegen tritt dieses Wochenende noch nicht an. «Ich werde am Samstag nicht am Start sein. Ich habe beschlossen, mir etwas mehr Zeit zu nehmen, um mich auf mein Training zu konzentrieren und dann in Levi (Finnland) in ​​guter Form zu sein.»

Nichts desto trotz freut sich Mélanie Meillard extrem auf die bevorstehenden Rennen. Am Samstag wollte sie mit ihrer Freundin Vivianne Härri (23) mitfiebern. Die Riesenslalom-Spezialistin aus Giswil (OW) schreibt zum Foto der beiden Ski-Freundinnen: «Glücklich auf Skis».

Aline Danioth nicht am Start

Auch noch nicht am Rennen sein wird Aline Danioth (24). Die Freude auf ein baldiges, erstes Rennen ist bei der Andermatterin (UR) riesig. «Amore», schreibt sie zu Fotos von sich auf und neben der Piste aus Val Senales im Tirol. Gemäss beigefügten Hashtags lebt Danioth ihren Traum und will hoch hinaus.

Fanny Smith in traumhaftem «Büro»

Da Fanny Smith (30) als Freestyle-Skierin auf die Disziplin Skicross spezialisiert ist, muss sich die Waadtländerin noch etwas gedulden, bis sie zum ersten Mal an den Start darf. Sie freut sich umso mehr am Training. Zu einem Selfie auf dem Pitztaler Gletscher im Tirol schreibt sie: «Zurück in meinem Traum-Büro». Die Aussicht von ihrem Arbeitsplatz kann sich nun wirklich sehen lassen.

Camille Rast im Lieblings-Outfit

«Zurück in meinem Rennanzug», freut sich Camille Rast (23) über ihr liebstes Arbeits-Outfit. «Noch ein paar Tage Training bevor es in Sölden losgeht», schreibt die Walliserin zum Post aus den Bündner Bergen. «Ich trainiere auf steilen, eisigen Pisten», schreibt Rast zu einem weiteren Post mit einem Video von ihrer rasanten Fahrt

Gino Caviezels perfektes Training

Im Post von Gino Gaviezel (30) offenbart der Skirennfahrer aus Tomlis (GR), wie wenig Schnee tatsächlich in den Bergen liegt. Beim letzten Training im fast heimischen Diavolezza im Bündnerland liegt eine dünne, weiss beschneite Spur für die Rennbahn bereit. Links und rechts davon klafft die braune Einöde. Ein gutes Training hat der Bündner auch so: «Perfektes letztes Training bevor es losgeht mit der Saison».

Mauro Caviezel muss sich noch gedulden

Ginos älterer Bruder Mauro Caviezel (34) ist in Sölden nicht am Start. Schliesslich ist er auf Abfahrt und Super-G spezialisiert. Er wird darum vorerst seinen Bruder anfeuern. Unterdessen gibt der Bündner auch Einblick in sein Training: «Dies ist das Warm Up, der Saison-Start ist um die Ecke».

Justin Murisier zurück im Schnee

Ebenfalls noch nicht am Start ist am Wochenende Justin Murisier (30). Der Rennfahrer aus Martigny (VS) zeigt dafür ein paar Fotos von einem Training in Verbier (VS). «Zurück im Schnee – langsam aber sicher!»

Von emu am 20. Oktober 2022 - 06:09 Uhr