1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Schwingerkönig Matthias Sempach feiert mit seiner Familie Weihnachten

Bäumige Festtage

Den Weihnachtsbaum holt sich Matthias Sempach im eigenen Wald

Auch bei Schwingerkönig Matthias Sempach und seiner Familie weihnachtet es sehr. Die Weihnachtstanne kann sich der Landwirt gleich bei sich in Entlebuch LU vor der eigenen Türe holen. Mit tatkräftiger Unterstützung von seinen Kindern Paula und Henry.

Teilen

Merken

Kommentare

Artikel teilen

Matthias Sempach, Schwingerkönig, Henri, Paula

Schwingerkönig und Landwirt Mättu Sempach und seine Kinder Paula und Henry suchen sich in ihrem Wald in Entlebuch LU ihren Weihnachtsbaum.

Kurt Reichenbach

«Diese hier, gäll, Mättu?», ruft der achtjährige Henry seinem Vater zu. «Ja, die nehmen wir. Eine schöne Weisstanne», antwortet Matthias «Mättu» Sempach (36). «Was ist eine Weisstanne?», fragt Henrys Schwester Paula (5). Der Vater erklärt es seinen beiden aufgeweckten Kindern: «Weil die unter den Nadeln hell sind.» Dann zückt der Schwingerkönig die Handsäge – und ruckzuck liegt die Tanne am Boden. Jetzt wird der Weihnachtsbaum mit vereinten Kräften nach Hause in Mättus Schwingerstube getragen. Seine Lebenspartnerin Heidi Jenni (40) hat schon die Kisten mit den Kugeln und Kerzen parat gelegt. Fürs Schmücken des Weihnachtsbaums kommt in der Nacht vor Heiligabend ja dann das Christkindli vorbei. Paulas und Henrys Augen leuchten schon jetzt – die beiden können den Morgen darauf kaum erwarten.

Matthias Sempach, Schwingerkönig, Henri, Paula

Mit vereinten Kräften trägt das Trio den Tannenbaum heim in Sempachs Bauernhof Vorderbrunnen oberhalb von Entlebuch.

Kurt Reichenbach

Seit Anfang 2019 führt Sempach als ausgebildeter landwirtschaftlicher Betriebsleiter den Bauernbetrieb Vorderbrunnen in Entlebuch LU. Heidi ist hier aufgewachsen, die beiden haben den Hof von Heidis Schwester übernommen. 20 Hektaren Landwirtschaftsland und zwei Hektaren Wald. 18 Kühe, 25 Stück Jungvieh und 90 Schweine stehen in den Ställen. «Der Betrieb hält einen 365 Tage auf Trab», sagt Mättu, «wir sind zufrieden und glücklich.» An Heiligabend feiern Mättu und seine Familie mit Heidis Eltern und Verwandten in seiner Schwingerstube. Es gibt Fondue Chinoise.

Paula und Henry haben ihr Geschenk schon bekommen: Mitte Dezember waren die Eltern mit ihnen im Europapark in Rust (D). Paula schenkt ihren Eltern einen selbst gebastelten Engel, Henry will sein Präsent nicht verraten. Am Weihnachtstag fahren Sempachs zu Mättus Eltern im Bernbiet, auch sein Bruder ist dort. Seine Mutter kocht – Mättu: «Es gibt immer etwas Gutes. Und es gibt viel davon.» Den Silvesterabend verbringen Mättu und seine Liebsten mit Freunden bei sich zu Hause.

 

Matthias Sempach, Schwingerkönig, Henri, Paula

Der Christbaum steht daheim in Mättus Schwingerstube. Auch Schwingerkönig Christian Stucki war hier schon zu Gast.

Kurt Reichenbach

Im August 2018 ist der gebürtige Berner wegen eines Bandscheibenvorfalls vom aktiven Schwingsport zurückgetreten. Sohn Henry absolvierte bereits im August als Aktiver beim Schwingklub Entlebuch sein erstes Schwingfest. Hühnerhaut habe er gehabt, als sein Sohn zum Sägemehlring marschierte, erzählt Mättu. «Henry schloss seine Premiere deutlich besser ab als ich seinerzeit. Ich wurde damals Letzter, Henry gelangen in sechs Gängen zwei Siege.»

Gute Vorsätze fürs neue Jahr? «Nein. Die nehme ich mir lieber während des Jahres vor.» 2023 wird für Mättu ganz speziell. Auf dem Vorderbrunnen soll nämlich ein Milchviehstall für 34 Kühe gebaut werden. Doch nun freut sich der Schwingerkönig erst einmal auf die Festtage. «Diese sind bei uns immer eine bäumige Sache.»

Von Thomas Kutschera am 22. Dezember 2022 - 16:00 Uhr