1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Xhaka, Seferovic, Schär: So feuern ihre Liebsten die Schweizer Nati an

Von daheim und live vor Ort

So enthusiastisch feuern ihre Liebsten unsere Kicker an

Für den Viertelfinal-Kracher der Schweiz gegen Spanien am Freitagabend können unsere Nati-Helden auf die Unterstützung ihrer Familien zählen. Die haben in den vergangenen Partien bereits unter Beweis gestellt, wie gut Rot ihnen steht und wie sehr es sich darin jubeln lässt.

Leonita Xhaka

«Fäänen» für ihren Ehemann und Papa: Leonita Xhaka und Tochter Ayana.

Instagram/leonita.x

Am Freitagabend gilt es ernst: Unsere Nati trifft in St. Petersburg im Viertelfinale der Europameisterschaft auf Spanien. Was noch vor einer Woche wie ein unbezwingbarer Gegner hätte scheinen können, ist nach der herausragenden Teamleistung im Achtelfinale gegen die Franzosen zwar nach wie vor ein harter Brocken. Ganz so unschlagbar wirkt Spanien gegen die kämpferischen Schweizer aber nicht mehr.

Umso wichtiger also, dass Xhaka (auf der Bank), Seferovic, Schär und die restliche Truppe auf die Unterstützung der Schweizer Fans zählen können. Ganz besonders dürften sich unsere Jungs über das Anfeuern ihrer Liebsten freuen. Die haben die vergangenen Partien genutzt, um wieder mal einen Kurztrip innerhalb Europas zu machen – oder ihre Männer, Freunde und Väter daheim vor der Mattscheibe kräftig anzufeuern.

Mehr für dich

Leonita Xhaka, die Ehefrau unseres Matchwinners vom Montag, hat sich dazu entschieden, daheim zu bleiben. Mit ihren Kindern Ayana, anderthalb, und Laneya, die erst im April zur Welt kam, fiebert sie Granit von daheim aus an. Das Nati-Trikot ist im Hause Xhaka Pflicht, bei Töchterchen Ayana gibt es zusätzlich rote Shorts, die Nati-Stulpen und ein passendes Mäscheli im Haar. Zuckersüss! 

Bei der Wahl des Spiels, das sie vor Ort besuchte, bewies Fabian Schärs Freundin Alexandra, 25, kein allzu gutes Händchen: Die Partie gegen Italien in Rom verloren die Schweizer mit 0:3 und mussten sich für ihren lustlosen Auftritt eine Menge Kritik anhören. Dennoch genoss Alexandra den Trip in die italienische Hauptstadt in vollen Zügen, wie ein Blick auf ihr Instagram-Profil zeigt. Mit einer Freundin liess sie sich eine Tour in der ewigen Stadt nicht entgehen. 

In Kürze erwarten Italien-Doppeltorschütze Haris Seferovic, 29, und seine Frau ihr zweites Kind. Auch hochschwanger lässt es sich Amina nicht nehmen, mit ihrer Tochter Inaya an die Spiele ihres Mannes zu reisen. So waren die beiden schon in Rom dabei, zuletzt konnten sie auch die zwei Kopfballtore von Haris Seferovic live vor Ort mitverfolgen. «So ein emotionales Spiel habe ich noch nie erlebt», erzählte Amina im Interview mit «Blick». «Als Haris das erste Tor erzielte, bin ich in Tränen ausgebrochen – vor Stolz und Freude.»

«Sooo viel verschiedene Emotionen an einem Abend», lautet das Fazit von Céline, der Frau von Verteidiger Silvan Widmer, nach dem Achtelfinal-Krimi. «Ich bin unglaublich stolz auf euch, mein Schatz!» 

Sicherheitshalber trug Breel Embolos Freundin Naomi gleich beide Nationen auf dem Schal um ihren Hals, als sie für das zweite Gruppenspiel gegen Italien nach Rom reiste. Dieses verlor die Schweiz bekanntermassen mit 0:3. 

Das Anfeuern ihres Partners vor Ort hat Naomi schon seit längerer Zeit nicht mehr erlebt. Bei der letzten Endrunde eines Turniers war sie aus wunderschönen Gründen nicht vor Ort mit dabei gewesen: Während der WM 2018 brachte sie ihre erste Tochter Naliya zur Welt – zwischen dem letzten Gruppenspiel und dem Achtelfinale. Embolo hatte es damals pünktlich zur Geburt heimgeschafft und war ebenso rechtzeitig für das Achtelfinale wieder nach Russland zurückgekehrt.

Von RH am 02.07.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer