1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Eurovision Song Contest in Turin: So lief Marius Bears erste ESC-Probe

Abenteuer in Turin geht los

So lief Marius Bears erste ESC-Probe

Um dieses Gefühl werden den Ostschweizer Sänger wohl viele beneiden: Am Samstag stand unsere «ESC»-Hoffnung Marius Bear in Turin zum ersten Mal auf der grossen Bühne.

Marius Baer

Mairus Bear hat ein klares Ziel vor Augen.

Saskia Widmer

Kleinlaut gibt sich unser «ESC»-Star Marius Bear (29) schon mal nicht – und das ist gut so! Nachdem er am Samstag, komplett in schwarz gekleidet, das erste Mal die Bühne in Turin (I) betreten und seine Ballade «Boys Do Cry» gesungen hatte, zeigte sich der Ostschweizer selbstbewusst: «Ich will den ESC gewinnen!». Besonderen Mut beweist Bear auch bei der Song-Wahl, mit der er begeistern will: Die Ballade erinnere ihn eher an ein Gute-Nacht-Lied – «Ich finde das mutig von mir», erklärt er dem «Blick» im Interview.

Mehr für dich
 
 
 
 

Ich will den ESC gewinnen!

Marius Bear
Dieses Mal mit Schuhen

Wer Marius Bear nur ein kleines bisschen verfolgt, weiss, dass der Appenzeller meistens barfuss auftritt – in Turin will er darauf verzichten, weil es nicht zum Erscheinungsbild passen würde, ist sich Bear sicher. Sein Glücksbringer, ein Sennenring aus Silber, wird sich aber sicher in seiner Garderobe wiederfinden: «Er ist immer bei mir und erinnert mich an meine Heimat», erklärt er stolz. 

Marius Baer

Marius Bear ist sehr mit seiner Appenzeller Heimat verbunden. Ein silberner Sennenring soll dabei Helfen, beim «ESC» möglichst weit zu kommen.

ZVG
Abwarten und Tee trinken

Ob Bear am Schluss seine beringten Hände zur Faust geballt in den italienischen Sieger-Himmel strecken kann, steht derweil noch in den Sternen. Es gilt zuerst, das erste Halbfinale am 10. Mai erfolgreich zu bestreiten, bevor es dann am 14. Mai um die Wurst geht. Bear sagt dazu in seiner sympathisch-trockenen Appenzeller Ruhe: «Das kommt schon gut.»

Von las am 3. Mai 2022 - 06:09 Uhr
Mehr für dich