1. Home
  2. People
  3. Thomas Gottschalk hat schlechtes Gewissen wegen Samuel Koch

Zehn Jahre nach Samuel Kochs Unfall bei «Wetten, dass ...»

Thomas Gottschalk hat ein «latent schlechtes Gewissen»

Die TV-Welt hielt den Atem an, als Samuel Koch vor zehn Jahren bei «Wetten, dass ...» verunfallte. Seit da sitzt Koch im Rollstuhl. Nun erzählt Gottschalk, wie er den tragischen Abend damals erlebte. Und wie es ihm heute damit geht.

BERLIN, GERMANY - APRIL 23: Samuel Koch and Thomas Gottschalk at the presentation of Samuel Koch's book called Zwei Leben, German for two lives on April 23, 2012, in Berlin, Germany.  Samuel Koch is a stuntman, who became a quadriplegic during a stunt performed on the German show Wetten, dass on December 4, 2010. Photo by Thomas Trutschel/Photothek via Getty Images)***Local Caption***Samuel Koch; Thomas Gottschalk

Samuel Koch und Thomas Gottschalk in Berlin bei einer Lesung zu Samuel Kochs Buch «Zwei Leben»

Photothek via Getty Images

Es war einer der traurigsten Momente in der Geschichte des deutschen Fernsehens. Am 4. Dezember 2010 verunfallte Samuel Koch in der Sendung «Wetten, dass ...» vor laufenden Kameras.

Der damals 23-Jährige trat in Thomas Gottschalks Sendung als Kandidat auf, wo er wettete, dass er nacheinander über fünf Autos zunehmender Grösse springen kann, die ihm entgegenfuhren.

Koch sprang mit Sprungfederstelzen im Vorwärtssalto über jeweils ein Fahrzeug.

Zum tragischen Unfall kam es beim vierten Auto, das von Kochs Vater gesteuert wurde. Nachdem Samuel stürzte, blieb er regungslos am Boden liegen. Seit da ist Koch querschnittgelähmt und sitzt im Rollstuhl.

Samuel Koch Freundin nach Unfall heute

Hat sein Lachen trotz seines Schicksals nicht verloren: Samuel Koch mit Ehefrau Elena Koch.

Getty Images
Mehr für dich

Besonders nah geht Kochs Schicksal Gottschalk, wie er jetzt in seinem Podcast «Podschalk» offenbart. So sagt der 70-Jährige unter anderem über den Unfall: «Ich erinnere mich natürlich an diesen Moment, weil er ein einschneidender Moment in meiner Fernsehtätigkeit war und weil mir natürlich die ganze Unsinnigkeit meiner Unternehmungen – wenn sie mir nicht vorher aufgefallen wäre – spätestens da aufgefallen ist. Warum muss ein Mensch den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzen, nur weil er glaubte, bei mir auf Stelzen über Auto springen zu können?» 

Thomas Gottschalk

Thomas Gottschalk moderierte 22 Jahre lang die TV-Sendung «Wetten, dass ...».

Getty Images

Der Showmaster offenbart, dass er sich natürlich auch die Frage stellt, inwieweit er Schuld daran hat, dass es zum Unfall kam. Gottschalk erinnert sich, dass er bei der Generalprobe das Gefühl, dass die Wette nicht optimal lief. Er riet Samuel Koch, die grossen Autos wegzulassen und nur die niedrigen zu überspringen: «Er hat gesagt: ‹Nee, das will ich machen.› Und wer bin ich, ihm zu sagen, lass das?»

In Sachen Schuld hat derweil Samuel Koch selber eine klare Meinung. Gegenüber der dpa sagte er: «Ja, ich mache schon jemanden verantwortlich – relativ uneingeschränkt mich.»

Thomas Gottschalk kann seine Gefühle dennoch nicht ablegen: «Ich habe ein latent schlechtes Gewissen, weil ich ja irgendwie damit zu tun hatte. Aber kann mir nicht vorwerfen, dass ich unmittelbar Schuld daran hatte.»

Von Maja Zivadinovic am 05.12.2020
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer