«Wetten, dass..?» Debakel: Es wird ein Nachfolger für Lanz gesucht

«Peinlich», «sinnfrei», «zum Fremdschämen»: Nach der «Wetten, dass..?»-Sendung vom Samstag steht Moderator Markus Lanz massiv in der Kritik. Die schlechte Einschaltquote tut ihr Übriges. Jetzt setzen deutsche Medien das Kandidaten-Karussell in Bewegung.

Immerhin: Am Montag wurde Markus Lanz von einer deutschen Zeitschrift zum schönsten TV-Mann gekürt. Die Auszeichnung muss ein Riesentrost für ihn sein. Gerade mal 6.7 Millionen Zuschauer verfolgten am Samstag seine Spezial-Folge «Wetten, dass..?» aus Mallorca - das ist neuer Quoten-Tiefstwert! Entsprechend gross ist nach der Sendung das Medienecho. Ausschliesslich negativ:

  • «‹Wetten, dass..?›: Unterhaltung jenseits der Gürtellinie» (Spiegel Online)
  • «Nur noch peinlich» und «Zum Fremdschämen» (Hamburger Morgenpost)
  • «Lanz Wurst der Nation» (Berliner Kurier)
  • «Show der Peinlichkeiten» (Berliner Zeitung)
  • «Wäre die Sendung ein Stier, man müsste sie erschiessen» (Focus Online)
  • «Der Patient liegt am Boden...» (Kölner Express)
  • «Hauptsache billig: Die Mallorca-Premiere von Markus Lanz glich sich dem Insel-Niveau an» (Stern Online)

Ebenso wird der Ruf nach einem neuen Moderator laut. «Lieber Stefan Raab, bitte übernehmen Sie - sofort!», fordert Welt.de. Ausgerechnet Raab! Lanz Berufskollege sass am Samstag auf dem «Wetten, dass..?»-Sofa und stahl ihm buchstäblich die Show. Ist Lanz der Richtige für die Samstagabendkiste?, fragen auch andere deutsche Medien. «Focus Online» hat seine User gar zehn potenzielle Kandidaten zur Auswahl gegeben und über eine mögliche Nachfolge abstimmen lassen. Rund 38'500 haben teilgenommen (Stand Mittwoch, 12. Juni, 10.30 Uhr). Das Erstaunliche: 37.7 Prozent geben der Sendung grundsätzlich keine Chance mehr und haben ihren Haken bei «Wetten, dass kein Moderator diese Sendung mehr auf die Beine bringt?» gesetzt. 15.4 Prozent möchten, dass Hape Kerkeling Lanz beerbt, 14.2 Prozent stimmen für Stefan Raab, und 10.2 Prozent wünschen sich ein Comeback von Thomas Gottschalk.

Markus Lanz hat sich bislang noch nicht zu den Kritikpunkten geäussert. Inzwischen hat sich jedoch der TV-Sender zu Wort gemeldet. Er gibt Raab eine Mitschuld am Debakel: «Es war klar abgesprochen, dass keinerlei Werbung gemacht wird», sagt das ZDF gemäss «Berliner Kurier». Raab hatte während der Sendung Schleichwerbung für seinen neuen Duschkopf gemacht. Zudem kündigte das ZDF am Montag an, für das Jahr 2014 vorerst keine Sommerausgabe von «Wetten, dass..?» zu planen. Man werde die Sommerpause «intensiv nutzen», um mit allen Beteiligten an der Sendung zu arbeiten, sagte Programmdirektor Norbert Himmler.

 

Auch interessant