«DSDS» Diese Schweizer versuchen ihr Glück bei Bohlen

Die Casting-Show «Deutschland sucht den Superstar» geht in die neunte Runde. Neben Poptitan Dieter Bohlen sitzen der Catwalk-Coach Bruce Darnell und die Sängerin Natalie Horler in der Jury. Nicht nur deutsche Kandidaten versuchen in der ersten Sendung ihr Glück, auch zwei Schweizer Talente sind dabei. SI online stellt Ihnen die beiden vor.

Wer wird der Nachfolger vom letztjährigen «Deutschland sucht den Superstar»-Sieger Pietro Lombardi, 19? Am Samstag geht die Suche los. In der ersten Sendung versuchen auch zwei Schweizer Kandidaten, eine Runde weiterzukommen. SI online zeigt Ihnen, wer die beiden Anwärter auf die «DSDS»-Krone sind:

  • Guillaume Albert, 28, aus Basel gibt mit seiner Gitarre «Somewhere Over The Rainbow» zum Besten. Ursprünglich stammt er aus Maurituis, wo er als Musiker bereits Erfolg hatte. Wegen seiner Freundin, mit der er zusammenlebt, kam er in die Schweiz. Damals hatte er sich gegen die Musik und «für die Liebe entschieden». Zur Zeit arbeitet Guillaume als Etagenboy in einem 5-Sterne Hotel. Doch sein grösster Traum ist es nach wie vor, mit seiner Musik Geld zu verdienen. 
  • «Ich finde mein Leben toll. Ich habe gute Freunde und die Musik ist meine Leidenschaft», sagt Luca Hänni, 17. Der Berner macht derzeit im zweiten Lehrjahr eine Maurerausbildung. Mit dem Lied «One Step Closer» möchte er sich in die Herzen der Jury und die nächste Runde singen.

Ob die beiden Schweizer bei der Jury gut ankommen und es in die nächste Runde schaffen, sehen Sie am 7. Januar, um 20.15 Uhr, auf RTL. Aus 35'401 Kandidaten müssen Dieter Bohlen, Catwalk-Coach Bruce Darnell und Sängerin Natalie Horler von CASCADA die besten herauspicken und einen würdigen Nachfolger für Pietro Lombardi finden. Dem Sieger winken ein Plattenvertrag mit Universal und eine Gewinnsumme von 500'000 Euro.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant