Sie erlitt zwei Fehlgeburten Tragisches Geständnis von Charlotte Würdig

Seit drei Monaten ist das Familienglück von Charlotte Würdig und Sido perfekt: Die beiden durften ihren zweiten Sohn auf der Welt willkommen heissen. Doch die TV-Moderatorin hat einen tragischen Weg hinter sich - zuvor musste sie zwei Fehlgeburten erleiden.
Charlotte Würdig Baby Sido schwanger Fehlgeburt
© Getty Images

Mit ihrem Geständnis will Charlotte Würdig anderen Frauen Mut machen.

Vor einer Woche feierte Charlotte Würdig, 38, ihren vierten Hochzeitstag mit ihrem Mann Paul Würdig alias Rapper Sido, 35. Die beiden durften sich vor drei Monaten über die Ankunft ihres zweiten Sohnes freuen. Das Familienglück scheint perfekt. Doch in einem Interview mit «RTL Exclusiv» verriet die Moderatorin nun, dass sie bereits zwei Fehlgeburten erlitten hatte: «Das letzte Jahr war für mich und auch für meinen Mann sehr, sehr hart, weil ich den letzten drei Jahren viermal schwanger war und nur zwei Kinder habe

Nachdem Sohnemann Nummer eins auf der Welt war, sollte er ein Geschwisterchen bekommen. Doch Würdig erlitt eine Fehlgeburt. «Dann hatten wir grosses Glück und ich wurde sehr schnell wieder schwanger. Wir haben festgestellt, dass der Fötus sich nicht entwickelt. Und dann war das das zweite Mal in so kurzer Zeit.» Die TV-Moderatorin verlor das Baby in der zwölften Woche. Wieso Würdig nun über diese Geschichte spricht, hat aber einen bestimmten Grund: «Der Punkt ist, dass ich das Gefühl habe, dass man als Frau sehr alleine damit steht und wenn ich darüber spreche, gibt es immer eine Frau, die es entweder selbst erlebt hat - oder ihre beste Freundin oder ihre Schwester.»

Sido und Charlotte Würdig erwarten ihr zweites Kind
© via Instagram

Nun kann Charlotte wieder lachen- auch dank Sido. Der Rapper tröstete seine Liebste über den traurigen Verlust hinweg und meint nach Ankunft von Baby Nummer zwei: «Guck mal, jetzt hat er es endlich geschafft.» Diese Worte halfen der Blondine: «Das fand ich sehr süss, weil er das gar nicht so gesehen hat, dass das zwei andere waren, sondern dass das er war, der einfach ein bisschen Anlauf gebraucht hat.» Der Kleine ist nun seit drei Monaten auf der Welt und ganz sicher ein echtes Wunschkind.

Auch interessant