Hugh Grant Das ist die Mutter seiner Kinder

Er hält sich bedeckt, wenn es um die Mutter seines Nachwuchses geht. Und bislang ist nicht viel bekannt über die Frau an Hugh Grants Seite. Nur, dass die Chinesin Tinglan Hong dem Schauspieler erneut ein Kind geschenkt hat.

Hugh Grant, 52, ist zum zweiten Mal Vater geworden. Das jedoch nicht erst gestern: Der kleine Felix Chang erblickte schon am 29. Dezember 2012 das Licht der Welt - doch wurde der jüngste Spross des «Bridget Jones»-Stars erst am 14. Februar in das Register des zuständigen Stadtrates von Westminster eingetragen. Um Presseveröffentlichungen zuvor zu kommen, twitterte Grant selbst von der frohen Botschaft: «Als Antwort an einige Journalisten: Bin begeistert, dass meine Tochter nun einen Bruder hat. Ich himmle sie beide über alle Massen an! Sie haben eine fabelhafte Mama», schrieb er am vergangene Samstag.

Doch wer ist genau die Mutter seiner Tochter Tabitha, die im November 2011 zur Welt kam, und dem beinahe zwei Monate alten Felix? Während Hugh Grant, der immer wieder mit der Klatschpresse und den Paparazzi im Clinch liegt, sich über die Frau an seiner Seite ausschweigt, plaudert Robert Hodge, ein Ex-Freund der 32-Jährigen, in der «Daily Mail» umso lieber über Tinglan Hong.

  • Die Chinesin wurde in der Zhejiang Provinz geboren und ist erst 2003 nach Grossbritannien übergesiedelt.
  • Ihre Mutter, Liu Minchun, war Managerin einer Füllfederhalter-Fabrik, später Direktorin des Xierdun Lishui International Hotel und Abgeordnete des chinesischen Parlaments.
  • Von 1999 bis 2003 studierte sie in Hangzhou und beendete ihr Hotelmanagement-Studium an der britischen Universität in Guildford. 
  • Tinglan, die mit Spitznamen «Ting Ting» heisst, trinkt kein Alkohol, mag Spontaneität und lässt sich am liebsten treiben, wie ihr Ex weiss.
  • Die Asiatin soll eine fabelhafte Köchin sein: «Sie verbrachte oft zwei Stunden beim Zubereiten von chinesischem Essen», erzählt ihr Ex-Freund.
  • 2008 lernte sie Hugh Grant in dem Londoner Pub «Brinkley's» kennen. «Am nächsten Tag zeigte sie mir Handyfoto mit Hugh Grant», berichtet Robert Hodge. Richtig gefunkt haben soll es aber erst drei Jahre später. Dann sollen sich Grant und die 19 Jahre jüngere Chinesin zum ersten Mal öffentlich geküsst haben. 
  • Für Hugh Grant lernte Ting Ting das Golfspielen. «Sie war plötzlich Mitglied in dem exklusiven Golfclub von Surrey», wunderte sich Hodge. Dort kostet die einmalige Anmeldegebühr rund 60'000 Franken. Die Jahresmitgliedschaft beläuft sich auf 6000 Franken.
  • Der britische Schauspieler ist nicht der erste Prominente, mit dem Tinglan zusammen ist. Mit Adolfo Valencia verband sie ebenfalls eine Affäre. Damals stand der kolumbianische Fussballer bei Hangzhou Nabel Greentown unter Vertrag. 

Erst ein Tag nach der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter besuchte sie der Kindsvater in der Privatklinik Portland in London. Kurz davor wurde Grant knutschend mit einer 21-jährigen Burlesque-Tänzerin in Berlin gesichtet. Ein Tag nach seinem Besuch war er schon wieder unterwegs zu einem Golfturnier nach Schottland.

Welche Art von Beziehung Hugh Grant und Tinglan Hong zueinander pflegen, haben sie bislang noch nicht offiziell bekannt gegeben. Jedoch deklarierte Grant in der Vergangenheit das Verhältnis zu der Chinesin als eher flüchtige Affäre. Die Vorliebe für asiatische Frauen habe er jedoch 2010 während seines China-Besuches entdeckt. Dort soll sich der «About a Boy»-Darsteller «innerhalb von 24 Stunden vier Mal verliebt» haben, sagte er einst in einem Interview.

Vor seiner Daueraffäre mit Tinglan führte Grant Beziehungen mit Elizabeth Hurley und Jemima Khan. 1995 sorgte der Brite für Negativschlagzeilen. Damals wurde Hugh Grant zusammen mit der Prostituierten Divine Brown in einer Seitenstrasse des Sunset Boulevards in Los Angeles beim Oralverkehr erwischt.

Auch interessant