«Der Bachelor» Mit oder ohne? Christians Glatze polarisiert

Haare oder nicht Haare, das ist in Südafrika derzeit die Frage. Denn nicht alle der 16 Frauen finden die Platte von Christian Tews sexy. Dabei war dieser Entscheid eine Notwendigkeit, wie sowohl der deutsche Bachelor als auch unsere Stylistin Luisa Rossi wissen. 

Was ursprünglich eine Wette war, hat sich am Ende zum Vorteil gewandelt. Denn der neue RTL-Bachelor Christian Tews ist am Vorderkopf leider nicht (mehr) mit vollem Haar gesegnet. Da hilft nur eines: Ran an den Rasierer, Augen zu und durch. Die einzig richtige Entscheidung in solch einem Fall, findet Luisa Rossi. «Lieber eine Glatze als ein schlechter Haarwuchs», so die Meinung der Stylistin. 

Das hat Christian Tews schon vor Jahren begriffen. Obwohl der Kahlschlag eigentlich als Gag gedacht war, hat er seinen Look seitdem nicht mehr verändert. «Was soll man sich da vormachen», sagt der 33-Jährige in der Auftaktsendung vom Mittwoch. «Die Haare müssen ab, wenn sie ab müssen.» Weniger Erfolg hätte er bei den Frauen deswegen nie gehabt: «Sagen wir mal so: Ich habe mich seit Jahren nicht wieder gegen die Frisur entschieden.» 

Doch damit punktet der Glatzkopf vielleicht in der freien Wildbahn, nicht aber unbedingt bei seinen potenziellen Traumfrauen in der aktuellen Staffel von «Der Bachelor». Denn dort sorgt er mit seinem fehlenden Haupthaar in der ersten Sendung teils für Entsetzen. «Er hat keine Haare. Ich drehe durch», sagt die 32-jährige Jessica aus Essen. Und fügt hysterisch an: «Oh mein Gott, ihm fehlen die Haare!»

Bei den Schwestern Susi, 27, und Stefanie, 24, gehen die Meinungen auseinander. «Oh nein, er hat ne Glatze», bedauert die jüngere der beiden. Für sie sind Haare ein wichtiges Attraktivitätsmerkmal eines Mannes. Ihre Schwester hingegen findet, dass Christian «gar nicht mal so schlecht aussieht». Mitkonkurrentin Ela, 21, schliesst sich dem noch etwas unsicheren Urteil an: «Das mit den kurzen oder gar keinen Haaren finde ich gar nicht mal so schlecht. Sieht männlich aus.» Die 21-jährige Angelina hingegen hat eine gefestigtere Meinung, ist gar hin und weg. «Oh, der ist so schön. Wirklich, ich hätte nicht gedacht, dass er so schön ist», schwärmt die Berlinerin - und gesteht, sich schon jetzt verliebt zu haben. 

Luisa Rossi kann die Reaktion auf den Bachelor nur zu gut verstehen. Auch sie findet Christian Tews sehr attraktiv und männlich, wie sie im Gespräch mit SI online sagt. «Er hat schöne Augen und ein gutes Gesicht.» Genau solche Vorzüge würden eine Glatze hervorheben. Jeder Mann, der mit schütterem Haar zu kämpfen hat, sollte sich zu diesem Schritt entschliessen, rät die Expertin. Es wäre nur zu seinem Vorteil. Auch wenn es anfangs sicherlich etwas Überwindung kostet, sich vom Resthaar zu trennen. «Doch links und rechts noch ein paar Härchen stehen zu lassen, wirkt viel ungepflegter und lenkt doch erst recht den Blickfang auf einen.»

Trimmen bis ans Limit

Sollten sich Männer dank Christian nun dazu ermutigt fühlen, auf ihrem Kopf aufzuräumen, sollte sie das Projekt Kahlschlag in zwei Schritten angehen. «Zuerst einmal Trimmen bis ans Limit», empfiehlt Luisa Rossi. «Denn beim Millimeterschnitt kann man sich am besten vorstellen, wie Mann mit Glatze aussehen würde.» Anschliessend einschäumen und mit der Klinge rasieren. «Da die Kopfhaut widerstandsfähiger als die Gesichthaut ist, gewöhnen sich die Männer schnell daran.» Wichtig ist aber, dass man den Kopf nach einer jeder Rasur - und die ist bei einer Glatze alle zwei Tage unabdingbar - mit einer Feuchtigkeitscreme behandelt. «Das schützt vor dem Austrocknen.» Ausserdem sollte der Glatzenträger bedenken, dass mit der neuen Frisur auch ein neuer Look notwendig ist. Besonders, wenn man vorher eher der biedere Typ war, sollte man darauf achten, dass man sich eine lässige Garderobe zulegt. «Unbedingt eine coole Jeans und ein frecher Blazer.» 

Dass sich RTL in der aktuellen Staffel der Kuppelsendung übrigens für einen ganz anderen Typ als Paul Janke, 32, oder Jan Kralitschka, 37, entschieden hat, tut dem Sendekonzept gut. «Wenn man Christian sieht, denkt man: ‹Wow! Was für eine Überraschung. Darauf wäre ich nicht gekommen›», sagt Rossi, die sich als Fan der TV-Show outet. Auf die sagenumwobene Manneskraft von Glatzenträgern angesprochen, bricht die 49-Jährige in schallendes Gelächter aus. «Das ist Quatsch. Aber es ist schön, wenn man daran glaubt. Vielleicht hilft das ja.» 

Wir werden sehen. Jeden Mittwoch bei «Der Bachelor» um 21.15 Uhr auf RTL.

Mit oder ohne? Wie würden Sie Christian nicht von der Bettkante stossen?

Weitere Artikel zur Kuppelshow finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant