Daniela Katzenberger Die «Kampfkatze» weiss, was sie will

Daniela Katzenberger aus «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer» hats geschafft und ihren Traum eines eigenen Cafés auf Mallorca verwirklicht. SI online sprach mit ihr über ihre neuen Brüste, ihren Traummann und die Zukunft.

Den Erfolg hat die TV-Serie «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer» auch ihr zur verdanken: Daniela Katzenberger, 23 – blond, aber nicht blöd. Ihrer Heimat Ludwigshafen kehrt sie den Rücken, um in Los Angeles als Model durchzustarten. Sie klopft bei «Playboy»-Boss Hugh Hefner, 84, an. Ohne Erfolg. Doch die Karriere lässt nicht lange auf sich warten. Zwar stösst sie mit ihrem lauten Mundwerk hie und da auf taube Ohren, auch ihre viel zu hoch tätowierten Augenbrauen gefallen ausser Daniela niemandem – aber mit ihrer charmanten Art und zunehmenden Professionalität angelt sie sich einen Auftrag nach dem anderen und wird zum Publikumsliebling von «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer».

«Doch ich kann ja nicht ewig modeln. Ich bin zwar erst 23, aber mit 30 gehört man in dem Business zum alten Eisen», erzählt sie, «und darum baue ich mir nun ein zweites Standbein auf. Das Café Katzenberger auf Mallorca.» Inzwischen feierte sie Eröffnung. Fans, Freunde und Neugierige rannten ihr und ihrem Partner Martin Koslik die Bude ein. SI online hatte die Gelegenheit, vor dem Mallorca-Projekt mit der Blondine zu sprechen.

Frau Katzenberger, was erwartet den Zuschauer in den neuen «Goodbye Deutschland»-Folgen?
Daniela Katzenberger: Eine leicht bekloppte Daniela Katzenberger, die auf Mallorca versucht vom Model zur Unternehmerin zu werden.

Verstehen Sie Spanisch?
(lacht) Inzwischen kann ich ein paar Brocken. Schliesslich ist es auch eine Frage der Höflichkeit, wenn man wenigstens ein bisschen die Sprache des Landes spricht, in dem man arbeitet.

In den früheren Folgen wurden Ihre künstlichen Augenbrauen oft kritisiert, sie seien viel zu hoch.
Normalerweise ist es mir egal, was andere Leute über mich sagen. Aber als ich mich das erste Mal im TV gesehen habe, gefielen mir meine Augenbrauen selbst nicht mehr. Das sind ja keine Augen-, sondern Stirnbrauen. Darum lasse ich sie mir jetzt weglasern und meine natürlichen Brauen wieder wachsen.

Das ist nicht das einzige, das Sie an sich verändert haben. Auch Ihre Oberweite ist neu.
(lacht) Genau. Jetzt muss ich deshalb auch keine BH's mehr tragen, weil das Silikon von alleine trägt.

Wieso haben Sie sich unters Messer gelegt?
Ich hatte so viel abgenommen, auch an der Brust. Aber ich wollte meine alte Grösse zurück und wagte darum den Schritt.

Mit der neuen Oberweite stehen die Männer sicherlich Schlange.
Natürlich lerne ich viele Männer kennen, aber der Richtige war noch nicht dabei.

Wieso?
Ich bin eine richtige Kampfkatze und kann auch ganz schön lästig sein. Schliesslich bin ich eine Frau und habe die Lizenz zum zickig sein.

Wie sieht Ihr Traummann aus?

Er muss auf jeden Fall grüne oder blaue Augen haben. Vom Charakter her muss er das absolute Gegenteil von mir sein, mich Wirbelwind zur Ruhe bringen. Er soll mich auf Rosenblätter betten, mich in den Arm nehmen, soll lieb sein – aber nicht zu sehr. Er darf auch mal Contra geben.

Zeit für ihren Traummann hat Daniela Katzenberger zur Zeit aber sowieso nicht. Das Projekt «Café Katzenberger» verlangt alles von ihr ab.

«Goodbye Deutschland! Die Auswanderer», jeden Dienstag um 20.15 Uhr VOX.

Auch interessant