1. Home
  2. People
  3. Ermittlungen in Hamburg gegen Jan Ullrich eingestellt

Der Ex-Radprofi soll einen Mann gewürgt haben

Ermittlungen gegen Jan Ullrich eingestellt

Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt vorläufig nicht mehr gegen Jan Ullrich wegen Körperverletzung. Denn in Frankfurt ist noch ein gravierenderer Fall hängig.

Jan Ullrich in Ulm
imago/Kicker Sperber

Im vergangenen September hat ein Angestellter eines Restaurants am Hamburger Flughafen Jan Ullrich, 44, angezeigt. Der Ex-Radprofi soll ihn gewürgt haben. Verletzt wurde der 34-Jährige gemäss der Polizei dabei nicht.

Nun hat die Hamburger Staatsanwaltschaft das Verfahren vorläufig eingestellt. Gemäss Oberstaatsanwältin Nana Frombach sei dieser Vorfall strafrechtlich deutlich geringfügiger zu bewerten als ein ähnlicher Vorfall, zu dem die Staatsanwaltschaft Frankfurt / Main ermittelt.

Bei diesem handelt es sich um eine Angelegenheit vom August 2018. Damals soll Jan Ullrich eine Escortdame in einem Luxushotel tätlich angegriffen haben. Gemäss der Staatsanwaltschaft hat Ullrich die Frau gewürgt, bis ihr schwarz vor Augen wurde. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur «dpa».

Die Hamburger Staatsanwaltschaft wartet nun das Frankfurter Verfahren ab. Nur wenn es im Fall der verletzten Escort-Dame zu keiner Anklage kommt, Jan Ullrich freigesprochen wird oder wenn nur ein geringes Strafmass verkündet wird, würde die Staatsanwaltschaft in Hamburg den Fall des gewürgten Flughafenangestellten wiederaufnehmen.

Von Fabienne Eichelberger am 26. Februar 2019