Wegen Sex-Skandal Kevin Spacey aus Film herausgeschnitten

In der Filmbranche meiden die Kollegen und Produzenten den Schauspieler Kevin Spacey. Nach Bekanntwerden eines Missbrauchsskandals wird er nun auch noch aus einem bereits gedrehten Film entfernt.
IWC Genf 2013: Kevin Spacey
© tilllate.com/Muriel Hilti

Die Folgen der Missbrauchsvorwürfe hat Kevin Spacey noch nicht ausgestanden.

Für ihn bricht momentan die ganze Welt zusammen. Kevin Spacey soll vor 31 Jahren den damals 14-jährigen Anthony Rapp sexuell belästigt haben. Die Medienberichte haben happige Folgen für den amerikanischen Schauspieler.

Erst schliesst ihn die Emmy-Akademie von der kommenden Verleihung der Preise aus, dann wird die Netflix-Serie «House of Cards» eingestellt. In ihr spielte Spacey die Hauptrolle. Später folgen weitere Berichte von Opfern, die der Schauspieler angeblich sexuell belästigt haben soll.

Jetzt kommt Regisseur Ridley Scott, 79, mit dem nächsten Hammer: Längst war die Arbeit an dessen Kinofilm «Alles Geld der Welt» beendet, als er gestern gegenüber dem «Hollywood Reporter» ankündigte, alle Szenen mit Spacey aus dem Streifen herauszuschneiden.

Laut Regisseur werden die gelöschten Szenen noch einmal gedreht. Christopher Plummer, 87, wird Kevin Spaceys Part übernehmen. Die anderen Darsteller haben sich bereit dazu erklärt, die betreffenden Szenen noch einmal zu spielen. Der Film soll trotzdem, wie vorgesehen, am 22. Dezember in den USA anlaufen. In der Schweiz sollte er am 15. Februar 2018 in die Kinos kommen.

Auch interessant