Was macht eigentlich... ...Mark Medlock von «DSDS»?

Gerade wurde die Jury der neuen Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» bekannt gegeben, da taucht der Name des erfolgreichsten Siegers aller Zeiten wieder auf: Mark Medlock. Was macht der Protegé von Chef-Juror Dieter Bohlen denn eigentlich heute?

«Die Website markmedlock.de ist vorübergehend offline! Wir bitten um euer Verständnis!», vermeldet das Team um Mark Medlock, 33, auf Facebook. Der Sänger gilt bis heute als erfolgreichster Casting-Show-Kandidat in Deutschland, konnte sich seit seinem Sieg bei «Deutschland sucht den Superstar» 2007 im Musikbusiness halten. Er hat über drei Millionen CDs verkauft und kann auf elf Gold- sowie vier Platinauszeichnungen zurückblicken. Doch seit rund einem Jahr wurde es ruhig um Medlock - bis jetzt:

 

September 2011
«DSDS-Star rastet im Flugzeug aus», titelt Bild.de einen Artikel zu Mark Medlock. Der Sänger hat gerade in New Orleans ein neues Video gedreht - und sei auf dem Rückflug total ausgerastet. Der Grund: Medlock wollte aufs Klo, durfte aber nicht, weil eine Frau gerade einen Zusammenbruch erlitten hatte. «Medlock brüllte und weinte dann wieder. Er tobte, schrie und schlug um sich», will Bild.de von Augenzeugen wissen. Das Resultat: Nach der Ankunft in München wurde der Star von der Flughafenpolizei abgeführt.

Anfang September wurde bekannt, wann das sechste Album des «DSDS»-Gewinners erscheinen wird: Die Single «The Other Side Of Broken» soll am 14. Oktober 2011 in die Läden kommen, das Album «My World» eine Woche später.

 

Die Jahre 2010 - 2008
Medlocks fünftes Album «Rainbow's End erscheint» und hält sich 18 Wochen auf Platz 3 der deutschen Charts - der Single-Auskopplung «Real Love» gelingt sogar der Sprung auf Platz 2.

Mit der zweiten Single-Veröffentlichung im Jahr 2010 muss Medlock seinen ersten Dämpfer einstecken. «Maria Maria» schafft es als erster Song des Künstlers nicht in die Top 10 der Charts. Dafür erhält der Castingstar im Mai 2010 seinen zweiten «Comet» als bester Künstler - den gleichen Preis holt er sich 2009, und im Jahr 2008 wird er als bester Newcomer ausgezeichnet.

Zum ersten Mal spannen 2010 übrigens zwei «DSDS»-Sieger zusammen. Mit Mehrzad Marashi covert Medlock Inner Circles «Sweat - A La La La La Long»

 

Produktives 2007
Nach seinem Sieg bei «DSDS» stürzt sich Medlock in die Arbeit, veröffentlicht mit Unterstützung seines Mentors Dieter Bohlen im gleichen Jahr zwei Alben und drei Singles. Mit seiner Sieger-Single «Now Or Never» steht er in den Ländern Deutschland, Österreich und in der Schweiz über drei Monate auf Platz 1 der Hitparaden. Der Castingstar tourt daraufhin durch 28 Städte in allen drei Ländern.

Der quirlige Mark scheut sich auch nicht, Poptitan Dieter Bohlen mit ins Boot zu nehmen - zusammen unternehmen sie auch Duett-Versuche wie beim Titel «Unbelievable».

Im Oktober 2007 veröffentlicht der Sänger seine Autobiografie «Ehrlich», das Buch wird ein Bestseller.

 

«Deutschland sucht den Superstar» 2006
Die Fans lieben Mark Medlock für seine soulige Stimme, seine offene Art und seine Gefühlsausbrüche. Fast 80 Prozent der Zuschauer rufen in der Finalsendung für den Hessen an, nachdem er mit den Titeln «What a Wonderful World» von Louis Armstrong und «Easy» von den Commodores den Siegertitel sang. «Ich liebe euch Arschgeigen alle», ruft er nach der Gewinner-Verkündung ins «DSDS»-Publikum. Dieter Bohlen bezeichnet er auch gerne als sein «Engelchen».

Auch interessant