Hohn und Spott für die First Lady Am offiziellen Foto von Melania scheiden sich die Geister

Die US-Präsidenten-Gattin hat ihr erstes offizielles Porträt-Bild veröffentlicht und sofort einen Shitstorm geerntet. Es dauerte keine Stunde, bis das Netz die Shooting-Location, den Ring und die Bildbearbeitung kritisierte.
Melania Trump offizielles Foto Weisses Haus
© via Twitter.com

Melania Trumps erstes offizielles Poträt-Bild.

Stolz hat sie am Montag ihr erstes offizielles Foto als First Lady über die sozialen Netzwerke verbreitet. Das Bild zeigt Melania Trump, 46, mit verschränkten Armen vor blauem Hintergrund, aufgenommen hat das Porträt die belgische Fotografin Regine Mahaux. Angeblich wurde es im Weissen Haus fotografiert, dem offiziellen neuen Wohnsitz der First Lady. Nur: Donald Trumps, 70, Ehefrau hält sich weiterhin mehrheitlich im Trump Tower in New York auf, dort lebt sie mit dem gemeinsamen Sohn Barron, 10, und wird vom Secret Service, der Polizei und der Feuerwehr rund um die Uhr bewacht.

User vergleichen den Hintergrund gerne auch mit der Muppet-Show.


Das ist aber nicht der einzige Grund, warum das Netz sie seit der Veröffentlichung des Bildes mit Hohn und Spott überhäuft. Melanias Gesicht ist offensichtlich so exzessiv retouchiert worden, dass sie glatt bei einer 80er-Soap à la «Reich und schön» mitspielen könnte. Oder in einem Science-Fiction-Streifen.


Einige vergleichen die Bilder von 2009 und 2017. Michelle Obama wurde damals für ihr offizielles Foto ebenfalls kritisiert - weil sie angeblich zu viel Haut zeigte.


Das Einzige, das auf dem Bild nicht gephotoshoppt wurde, sei Melanias Ring.

Beim Mega-Klunker handelt es sich um ein Geschenk von ihrem Gatten zum zehnten Hochzeitstag.

Auch interessant