Panikattacken machten der Brasilianerin zu schaffen Model Gisele Bündchen hat an Selbstmord gedacht!

Sie ist eines der gefragtesten Models der Welt - doch das allein macht nicht glücklich. In ihrer Biografie äussert sich Gisele Bündchen ganz offen zu ihrer dunkelsten Zeit. Damals dachte die Brasilianerin sogar an Selbstmord!
Gisele Bündchen
© Getty Images

Spricht über ihre dunklen Stunden: Gisele Bündchen. 

Gisele Bündchen, 38, hat das geschafft, wovon viele Mädchen träumen: Sie ist Model, durfte für «Victoria's Secret» über den Catwalk defilieren und hat mit ihrem Ehemann Tom Brady, 41, zwei Kinder. Doch jetzt hat das Model enthüllt: Es hatte Selbstmordgedanken! 

Bittere Wahrheit in der Biografie

Das schockierende Geständnis macht das brasilianische Model in seiner Biografie «Lessons: My Path to a Meaningful Life», das am 2. Oktober erscheint. Wie «People», dem das Buch vorliegt, berichtet, habe alles mit einem turbulenten Flug im Jahr 2003 begonnen - dieser habe die erste von ständig wiederkehrenden Panikattacken hervorgerufen. «Bald dachte ich, alles um mich herum würde mich killen: Flugzeuge, Aufzüge, Tunnel, Fotostudios und Autos», schreibt Bündchen. Sie sei an einem eigentlich guten Punkt in ihrem Leben gewesen, die Karriere florierte, sie habe ihrer Familie sehr nahe gestanden. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

I´m excited to announce the publication of my book, “Lessons: My Path to a Meaningful Life.” Looking back on some of the experiences I have lived through these past 37 years, what I’ve learned, the values that guided me and the tools that have helped me become who I am, has been a profound and transformative experience. I’m happy I get to share with you my journey through many of the ups and downs that made me who I am today! (Link bio or http://bit.ly/LessonsbyGisele)  Animada para dividir com vocês o meu livro. Resgatar algumas histórias que vivi, o que aprendi nestes meus 37 anos, assim como os valores e as ferramentas que me guiaram para chegar onde cheguei tem sido uma experiência profunda e transformadora. Fico feliz em poder compartilhar um pouco desta jornada de altos e baixos que me trouxeram até aqui. http://bit.ly/LessonsbyGisele

Ein Beitrag geteilt von Gisele Bündchen (@gisele) am

Dennoch sei sie unzufrieden gewesen: «Ich fühlte mich machtlos gegen diese bedrückenden Gefühle. Die Welt um einen herum wird in so einem Moment immer kleiner, man kann dann nicht mehr richtig atmen. Das war das schlimmste Gefühl, das ich jemals hatte.» Dieses Gefühl führte schliesslich sogar zu Selbstmordgedanken! «Ich dachte: Wenn ich einfach vom Dach springe, hat sich das alles erledigt und ich brauche mir über dieses Gefühl, dass die Welt über mir zusammenbricht, nie wieder Gedanken zu machen.» 

Wenn ich einfach vom Dach springe, hat sich das alles erledigt und ich brauche mir über dieses Gefühl, dass die Welt über mir zusammenbricht, nie wieder Gedanken zu machen.

Dann habe sie festgestellt, dass es so nicht weitergehen kann. Bündchen holte sich schliesslich Hilfe bei einem Arzt - und fand mit dessen Hilfe wieder in die richtige Spur. 

Mit dem Mamasein ging ein Stück von ihr verloren

In ihrer Biografie schildert Bündchen auch die schwierige Zeit nach der Geburt ihres Sohnes Benjamin im Dezember 2009. «Als ich Mutter wurde, ging ein Stück von mir verloren. Etwas starb», gibt das Model offen zu. Sie sei immer sehr unabhängig gewesen: «Alles drehte sich um mich. Und dann gab es da plötzlich dieses kleine Wesen, um das ich mich die ganze Zeit kümmern musste. Das war sehr hart für mich.»

Gleichwohl wurde Bündchen drei Jahre später noch einmal Mutter: Sie brachte Töchterchen Vivian Lake zur Welt. Mit der erneuten Stillzeit haben sich allerdings Bündchens Brüste verändert - sie waren plötzlich unterschiedlich gross, weshalb sie sich für eine Brust-OP entschieden habe.

OP war ein Schock

«Ich wurde immer für meinen schönen Körper gefeiert und hatte dann plötzlich das Gefühl, dass ich die Erwartungen der Leute nicht mehr erfüllen kann», zitiert «People» Gisele Bündchen. Sie habe einfach nur gewollt, dass ihre Brüste gleich gross seien und die Leute aufhören würden, darüber zu reden. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Hoje teremos um eclipse lunar em uma lua cheia! Esse fenômeno poderoso estará emitindo ondas eletromagnéticas capazes de limpar negatividade. É um momento especial para repensar nossa vida, para onde estamos indo, onde queremos colocar nossa energia, o que precisamos mudar, para deixar ir o que não nos serve mais e focar no que queremos criar no mundo. Medite, reflita, e um ótimo eclipse e lua cheia para todos! Today we will have a lunar eclipse on a full moon! A very powerful phenomenon that will be emitting electromagnetic waves capable of cleaning negativity. It is a special moment to rethink about our life, where we are going, where we want to put our energy in, what we need to change, to let go of what no longer serves us and to focus on what we want to create in the world. Meditate, reflect, and a great eclipse and full moon for everyone!

Ein Beitrag geteilt von Gisele Bündchen (@gisele) am

So legte sich das Model 2015 unters Messer. Doch das Ergebnis ihrer Brustvergrösserung machte sie zu Beginn nicht glücklich - im Gegenteil: «Als ich aufwachte, dachte ich: ‹Was habe ich nur getan?› Ich hatte das Gefühl, in einem fremden Körper zu leben.» Das habe sogar dazu geführt, dass sie im ersten Jahr nach der Operation nur weite Kleidung getragen habe, weil sie sich so unwohl gefühlt habe. 

Auch interessant