Beni Thurnheer Nach 21 Jahren: Sein «Benissimo» wird abgesetzt

Noch bis Ende Jahr führt Beni Thurnheer durch «Benissimo». Danach streicht das Schweizer Fernsehen die Samstagabend-Show aus dem Programm.
Am 24. März feiert Beni Thurnheer die 100. «Benissimo»-Show.
© SF/Oscar Alessio Am 24. März feiert Beni Thurnheer die 100. «Benissimo»-Show.

21 Jahre lang konnten die Schweizer TV-Zuschauer Beni Thurnheer, 62, dabei zuschauen, wie er in «Benisssimo» Millionäre fand, Ende Jahr ist damit Schluss. Wie der «Blick» berichtet, setzt das Schweizer Fernsehen die Erfolgsshow ab. Künftig werde verstärkt auf Events gesetzt, weniger auf Showreihen und Sendungen, erklärt SRF-Unterhaltungschef Christoph Gebel den Entscheid. Und: «Wir möchten ‹Benissimo› auslaufen lassen, solange die Sendung erfolgreich und beliebt ist, und nicht warten, bis der Zenit der Show überschritten ist.»

Auch Thurnheer selbst äussert sich zum Aus des Formats: «Jeder Moderator ist enttäuscht, wenn seine Sendung abgesetzt wird. Das ist auch bei mir so.» Eine neue Unterhaltungsshow mit dem Entertainer ist ebenfalls nicht geplant. Dafür ist bereits ein Ersatzgefäss für die Millionenlotterie, welche Bestandteil von «Benissimo» war, gefunden. Sie wird ab 2013 in die Sendung «Happy Day» integriert.

Schon im vergangenen Sommer wurde über das Absetzen von Sendungen beim Schweizer Fernsehen spekuliert und diskutiert.

Auch interessant