Naddel beichtet im Fernsehen «Ich bin alkoholkrank»

Nach diversen Torkel- und Stolper-Auftritten spricht sie endlich aus, was alle schon längst wussten: Nadja «Naddel» abd el Farrag gesteht, ein Alkoholproblem zu haben. Verharmlost es aber gleichzeitig auch.
Nadja Naddel abd el Farrag 2013
© Getty Images

Nadja abd el Farrag wurde einst wegen ihrer Beziehung mit Dieter Bohlen bekannt. Heute ist sie arbeitslos und alkoholsüchtig.

Im Sommer-Dschungelcamp im August stolperte sie förmlich ins Studio - und das sogar auf flachem Schuhwerk. RTL hatte Nadja «Naddel» abd el Farrag, 50, kurz zuvor davon überzeugt, ihre High Heels besser backstage zu lassen. Mit ihrem anschliessenden verwirrten Auftritt sorgte sie für Kopfschütteln unter den Zuschauern. Und die Erkenntnis: Diese Frau ist betrunken und hat ein massives Alkoholproblem.

Dabei fiel die Ex von Dieter Bohlen schon zuvor immer wieder wegen Alkohol auf. Nur sie selbst wollte nichts davon wissen: 2003 wurde Naddel mit 2.37 Promille am Steuer erwischt. 2014 wurde sie an einer Party ohnmächtig, behauptete jedoch steif und fest, ihr habe jemand etwas ins Getränk getan. «Ich bin keine Trinkerin», sagte sie damals noch.

Jetzt scheint sie plötzlich einsichtig zu sein. Erstmals gesteht die Trash-Queen in der RTL-Sendung «Exklusiv»: «Ich bin alkoholkrank.» Aber auch in diesem Interview wirkt sie desorientiert, spricht wirr. «Ist ja klar, wenn man natürlich jeden zweiten Tag etwas trinkt und nicht nur ein Glas Wein, sondern zwei Gläser Wein, also bei mir sind es zwei Gläser Wein. Ich vertrag auch nichts mehr, ich bin ja so dünn, dann pusht es so. Dann ist man schneller betrunken als wenn ich 100 Kilo wiegen würde.» Sie widerspricht sich immer wieder selbst, versucht, ihre Krankheit zu verharmlosen. «Das Problem Alkohol. Ich steh dazu. Dass ich was trinke. Und ich weiss es auch, dass es ein Problem ist. Und ich versuche ab heute, oder vor einer Woche schon, das zu ändern. Also von heute auf morgen funktionierts natürlich nicht. Also ab und zu trink ich doch schon mal was.»

Auch scheint Dieter Bohlen bei ihr noch immer ein heikles Thema zu sein, den Poptitan macht sie indirekt für ihre verpatzte Chancen verantwortlich. So gerne hätte sie eine Familie gegründet: «Ganz ehrlich, wenn ich nicht Dieter kennengelernt hätte, dann hätte ich bestimmt einen anderen Mann kennengelernt, geheiratet, vielleicht zwei Kinder gehabt und ein ganz normales Leben geführt.»

Ihre Mutter redet Naddel offenbar schon lange ins Gewissen. Sie fasse auch immer wieder die Kraft, ihr Leben zu ändern. Doch sobald sie wieder in einer geselligen Runde sei, gehe es von vorne los. Jetzt will die einstige Schauspielerin und Moderatorin ein Buch schreiben, auch über ihre Alkoholkrankheit. Und sie hofft auf einen Bestseller, so sehr braucht sie das Geld. «Ich versuche es erstmal allein zu schaffen. Und wenns gar nicht anders geht, gehe ich in eine Therpaie und tausche mit mit Menschen aus, die das gleiche Problem haben wie ich. Aber ich versuch es zuerst mal alleine.»

Auch interessant