Was macht eigentlich... ...Sängerin Jeanette Biedermann?

Bekannt wurde sie 1999 mit der Serie «Gute Zeiten, schlechte Zeiten». Danach konnte Jeanette Biedermann aber nicht nur als Schauspielerin überzeugen, sondern auch als Sängerin. Im Frühjahr 2012 folgt nun ihr achtes Album - mit neuer Band.

Sowohl privat als auch beruflich könnte es für Jeanette Biedermann, 32, zurzeit nicht besser laufen. Im Sommer diesen Jahres heiratet sie ihren Langzeitfreund Jörg Weisselberg, 39, und will im November mit ihrer Band Ewig auf Deutschlandtour gehen. SI online zeigt, was sich seit ihrem Karrierebeginn alles getan hat.

2012: NEUE KOLLEKTION, NEUES ALBUM & HOCHZEIT
Am 8. März präsentierte Jeanette Biedermann in Leipzig ihre Sommerkollektion für «Jeans Fritz». Bei dieser Gelegenheit kam die Sängerin ins Plaudern und verriet gegenüber Leipzig-Seiten.de, wie sehr sie sich über die kürzliche Gründung ihrer neuen Band freue. «Ich habe richtig Schmetterlinge im Bauch, wenn ich an die Ewig denke.» Jeanette gründete das musikalische Trio zusammen mit ihrem Freund Jörg Weisselberg, den sie im Sommer heiraten wird, und Christian Bömkes. Bereits im Frühjahr soll die erste Single erscheinen und im November wollen die Musiker auf grosse Deutschland-Tour gehen.

Am 20. März waren Ewig zum ersten Mal live zu bestaunen - am LEA Award in Frankfurt:


Die Freude sei gross, schreiben Biedermann und Co. auf ihrer Website. Und weiter: «Zurzeit befinden wir uns im Studio, schreiben und produzieren mit grosser Freude neue Songgeschichten.» Nebenbei plant die Sängerin ihre Hochzeit. «Ich habe genaue Vorstellungen und werde einen wirklich guten Designer holen und mein Kleid mit ihm gemeinsam entwerfen», erzählte sie dem «Kurier».

2008 BIS 2011: «ANNA UND DIE LIEBE», VERSÖHNUNG & TRENNUNG:
Für ihr Engagement bei der Klimaschutz-Aktion «Licht aus!» erhielt Biedermann im August 2011 die Medaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Im vergangenen Jahr gab die Schauspielerin ihr Aus bei der Telenovela «Anna und die Liebe» bekannt. Gegenüber Bild.de meinte Jeanette Biedermann: «Ich habe mir den Abschied von ‹Anna› nicht leicht gemacht. Aber mein Herz schlägt nun auch für die Musik, die in letzter Zeit etwas zu kurz gekommen ist.» Im Jahr 2010 stieg sie schon einmal aus der Serie aus - wegen ihrer geplanten «Solitary Rose»-Tour. Einen Monat nach Beginn mussten die Konzerte abgesagt werden, weil Jeanettes Vater an Krebs erkrankt war.

In dieser schwierigen Zeit fand sie Trost bei ihrem Freund Jörg Weisselberg. Nach der Trennung 2008 fanden die beiden Anfang 2010 wieder zusammen. Die Sängerin sagte damals in einem Interview: «Er steht wie ein Fels in der Brandung, nicht nur hinter mir, sondern auch hinter meiner Mama.»

2004 BIS 2006: ALBEN & FILME
Mit ihrem sechsten Werk «Naked Truth» konnte Jeanette Biedermann 2006 nicht an die Erfolge ihrer vorherigen Alben anknüpfen. Doch das hielt die «FHM»-Leser nicht davon ab, sie zur «Sexiest Woman in the World» zu wählen.

2006 lieh sie dem Opossum Heather im Animationsfilm «Ab durch die Hecke» ihre Stimme. Bereits 2005 hatte Biedermann eine Synchronisations-Rolle in einem Film - in «Im Rennstall ist das Zebra los» übernahm sie den Sprechpart eines Pferdes.

Anfang 2005 verriet Biedermann, dass sie mit ihrem Gitarristen Jörg Weisselberg zusammen ist. Im selben Jahr wurde sie von der Zeitschrift «Maxim» zur «Woman of the Year» gekürt.

Im Jahr 2004 stieg die Sängerin bei «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» aus, um sich vermehrt ihrer Film- und Gesangskarriere zu widmen.

Ende 2004 übernahm sie im Film «Liebe ohne Rückfahrschein» die Hauptrolle - als Tanzlehererin Julia Behrendt konnte sie ihr Talent unter Beweis stellen.

Mit ihrem fünften Studio-Album «Merry Christmas» sorgte sie im selben Jahr für weihnachtliche Stimmung.

1998 bis 2003: TELENOVELA-STAR & SCHLAGERKÖNIGIN
Mit den Alben «Break On Through» und «Rock My Life» konnte die Sängerin bei ihren Fans punkten und erreichte die Top 10 der Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Für das Deutsche Rote Kreuz ist Biedermann seit 2000 ehrenamtlich tätig. Mit dem Projekt «Las Luces» engagiert sie sich für eine bessere Zukunft von Strassenkindern in Peru.

1999 war Jeanette Biedermann zum ersten Mal in der Telenovela «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» zu sehen. In insgesamt 1042 Folgen wirkte sie als Marie Balzer in der beliebten Serie mit.

Mit der Wahl zur «Bild»-Schlagerkönigin 1998 kam die Karriere von Jeanette Biedermann - nach einer abgebrochenen Friseur-Lehre bei Udo Walz - ins Rollen.

Auch interessant