Was macht eigentlich... ...Sandra?

Dauerwelle, Schulterpolster und jede Menge Synthesizer. So haben wir die 80er-Jahre und allen voran die Künstlerin Sandra in Erinnerung. Mit ihrem Lied «Maria Magdalena» führte die Pop-Ikone einst die Charts in elf europäischen Ländern an. Mit dem Song «Maybe Tonight» und einem Best-of-Album will die Pop-Ikone an ihre Erfolge anknüpfen und mit fast 50 Jahren nochmals im Musikgeschäft durchstarten.

Sandra Ann Lauer, die am 18. Mai 1962 in Saarbrücken geboren wird, kann heute auf eine 37-jährige Musikkarriere zurückblicken. Im Alter von 11 Jahren steht sie zum ersten Mal auf einer Bühne und singt bei einem Talentwettbewerb mit. Obwohl sie nicht gewinnt, erscheint ein Jahr später unter ihrem Namen ihre erste Single mit dem Namen «Andy, mein Freund».



Im Jahr 1977 und nach ihrem Schulabschluss steigt Sandra bei der Mädchenband «Arabesque» ein. Vor allem in Japan begeistert das Trio mit seinen Disko-Klängen. Der erste Erfolg bringt in Fernost ausverkaufte Konzerthallen und einen ersten Vorgeschmack auf ihre weiteren musikalischen Erfolge mit sich.



1983 trennt sich die Musikerin von der Band und konzentriert sich auf ihre Solo-Karriere. Den Anstoss hierfür gibt die Begegnung zu dem Sound-Tüftler Michael Cretu. Die Sängerin und der damals noch unbekannte Musiker werden sowohl beruflich als auch privat ein Paar. Zwar floppt das Duo mit der deutschen Version des Alphaville-Klassikers «Big in Japan», ...



... startet aber 1985 mit dem ersten Hit «Maria Magdalena» voll durch. Es folgen Auszeichnungen in Gold und Platin - und, die Geburtsstunde eines neuen deutschen Superstars.



1988 erhält Sandra zusammen mit Kim Wilde eine Auszeichnung für Europas erfolgreichste Musikerinnen. Von ihren Fans wird Sandra fünf Mal in Folge mit Gold bei den jährlichen BRAVO-Leserwahlen ausgezeichnet. Im selben Jahr heiraten Sandra und Michael Cretu. Ihr Ja-Wort geben sie sich in Anwesenheit von Hubert Kah: Der Neue-Deutsche-Welle-Star («Sternenhimmel») ist Trauzeuge am 7. Januar 1988.

1990 ist Sandra an Cretus Projekt «Enigma» beteiligt, und ...



... im gleichen Jahr erscheint ihre Hitsingle «Hiroshima», die Coverversion des gleichnamigen Liedes der britischen Band «Wishful Thinking».



Als in den 90er-Jahren die Pop-Welle von Technobeats und House übertönt wird, konzentriert sich Sandra voll und ganz auf ihre Familienplanung. Am 5. Juli 1995 bringt die Künstlerin die Zwillinge Nikita und Sebastian auf die Welt.   

1999 versucht Sandra, ihre Karriere mit einem «Best-of-Album» aufleben zu lassen, jedoch schafft sie es damit nur kurzzeitig in die Top 20 der Charts. 2002 gibt sie erneut ein Comeback mit dem Studioalbum «Wheel of Time», auf dem sie erstmals nach der Geburt ihrer Kinder neues Material veröffentlicht. Die Platte schafft es sogar für eine Woche auf den 8. Platz in der Top 10. 2006 tingelt die Ikone im Rahmen von 80er-Jahre-Revival-Konzerten durch Deutschland und Osteuropa, wo diese Art von Musik noch immer sehr beliebt ist. In den deutschen Charts platziert sich ihr Duett mit DJ Bobo «Secrets of Love» und ist dort einige Wochen in der Top 20 vertreten.



2008 singt sie ein Duett mit Thomas Anders, dem Ex-Bandmitglied von «Modern Talking».



Am 31. Oktober 2008 trennt sich Sandra von ihrem langjährigen Partner Michael Cretu. Ende 2009 erscheint ihre CD-Sammlung «The Platinum Collection» von allen bis dahin veröffentlichten Singles und Promo-Singles sowie einigen unveröffentlichten Liedern und seltenen Remixes ihrer grössten Hits.

2010 heiratet Sandra Olaf Menges auf den Seychellen. Es war Liebe auf den ersten Blick, als sie den Unternehmer 2007 in ihrer Wahlheimat Ibiza auf dem Geburtstagsfest einer Freundin kennenlernt. Sie und ihr Ex-Mann Cretu teilen sich fortan das Sorgerecht ihrer beiden Kinder.

37 Jahre nach ihrem ersten zarten Gesang auf einer Bühne will sie es jetzt noch einmal wissen. Zusammen mit Hubert Kah präsentiert sie ihre alten Hits in einem neuen Gewand. Unter der so8os-(so eighties)-Compilation-Reihe der Produzenten Blank & Jones erscheint am 27. April eine Doppel-CD mit beinahe 30 Liedern. Ausserdem dürfen sich Fans auf die Single «Maybe Tonight» freuen, die am Freitag erscheint.



Für Sandra ist diese Produktion eine Reise in ihre Vergangenheit: «Es fühlte sich einfach richtig an, zu meinen musikalischen Wurzeln zurückzukehren.»

Auch interessant