Kate Middleton Seelsorge soll Depressionen verhindern

Nebst Etikette und Protokoll lernt Kate Middleton in speziellen Sitzungen bald auch, wie sie Depressionen vermeiden kann. Dies soll der Zukünftigen von Prinz William das Leben in der Königsfamilie erleichtern.
Jetzt wird sie Prinzessin: Kate Middleton heiratet ihren Prinz William.
© Keystone Jetzt wird sie Prinzessin: Kate Middleton heiratet ihren Prinz William.

So glücklich Kate Middleton, 28, momentan mit ihrem William, 28, auch sein mag, die Hochzeit mit dem Prinzen könnte für sie auch schwierige Zeiten bringen. Williams Mutter, die verstorbene Diana, kämpfte kurz nachdem sie Prinz Charles geheiratet hatte mit schweren Depressionen. Deshalb will William laut «DailyMail» bereits jetzt vorbeugen: spezielle Beratungen sollen Kate helfen, Depressionen vorzubeugen.

Nebst Lektionen in Etikette und Hofprotokoll lernt die zukünftige Prinzessin also auch, wie sie mit einem Mann umgehen kann, bei dem die Krone und das Land an erster Stelle stehen. Ein Insider verrät: «Die Royals spüren Kates Verletzlichkeit und tun alles, um eine weitere unglückliche Ehe zu verhindern.»

Unterstützung erhält Kate deshalb auch aus der Familie. Prinz Williams Tante Sophie - die Frau von Prinz Edward kommt ebenfalls aus einer bürgerlichen Familie - stehe für informelle Gespräche zur Verfügung. Zudem werde es vor und nach der Hochzeit eine Reihe von Treffen mit «Schlüsselpersonen» geben, wie ein Sprecher des St. James Palace sagt.

Alles zu Kate & Williams' Liebesglück gibt's im Royals-Dossier.

Auch interessant