Bérénice Marlohe «Sex mit Bond? Super!»

Im neuen 007-Film «Skyfall» verdreht sie James Bond den Kopf. Die französische Schauspielerin Bérénice Marlohe spricht im Interview mit SI online über Kollege Daniel Craig, die Schweiz und Ursula Andress.

SI online: Bérénice Marlohe, Schauspieler sagen immer, Sex-Szenen seien die härtesten, stimmt das?
Bérénice Marlohe: Dem stimme ich zu, wenn auch mit einem ironischen Unterton. Es war super, wir hatten es sehr lustig dabei.

Küsst Daniel Craig gut?
Oooh, darf ich das enthüllen...?

Küsst James Bond gut?
Natürlich, schliesslich hat er 50 Jahre Erfahrung. 

Sie haben auch Bösewicht Raoul Silva (Javier Bardem) geküsst, wer war besser?
Schwer zu sagen. Das kann ich nicht beantworten. Vielleicht, aber ich verrate es nicht!

Die Schweizerin Ursula Andress war bei Bond eine Ihrer Vorgängerinnen. 
Wenn man an ein Bond-Girl denkt, denkt man automatisch an Honey Rider und an den Moment, als sie aus dem Meer kommt. Sie war atemberaubend schön und sexy.

Waren Sie schön öfters in der Schweiz?
Mit 20 war ich einmal mit meiner Mutter in Lausanne, eine ihrer besten Freundinnen lebt dort. Damals machten wir eine richtige Käse-Kur: fünf Tage nur Fondue und Raclette!

War es für Ihre Familie ein Schock, als sie sah, was mit Ihnen im Film passiert?
Wahrscheinlich, ja. Sie waren an der Premiere in Paris, aber ich konnte nicht mehr mit ihnen reden, weil ich gleich zum Flughafen musste. 

Der Film ist ein grosser Erfolg, was erhoffen Sie sich davon?
Ich bekomme jetzt Drehbücher und habe einen amerikanischen Agenten, das ist toll. Nach Bond habe ich bereits drei weitere englisch-amerikanische Filme in der Pipeline. 

Wie finden Sie Adeles Bond-Song?
Ich fand ihn vom ersten Moment an wunderbar, er hat diesen Bond-Spirit, ist feminin, etwas dunkel, lasziv, nostalgisch. Und zusammen mit den Bildern wirkt er brilliant.

«Skyfall» läuft in ab Donnerstag, 1. November 2012, in den Schweizer Kinos.

Auch interessant