Nach dem Tod von Miriam Pielhau Sylvie Meis nimmt Abschied von ihrer Freundin

Ihr Schicksal hat sie verbunden, jetzt muss Sylvie Meis um Miriam Pielhau trauern. Auf Facebook verabschiedet sich die Moderatorin von ihrer Freundin.
Miriam Pielhau Krebs tot Brustkrebs wie Sylvie Meis Facebook
© Getty Images

Zwei Frauen, zwei Freundinnen: Sylvie Meis und Miriam Pielhau am Rosenball 2016.

Die Meldung vom plötzlichen Tod Miriam Pielhaus schockierte. Die Moderatorin erlag im Alter von 41 Jahren ihrem Krebsleiden. Erst vor wenigen Wochen erhielt die alleinerziehende Mutter den «Leading Lady Award» in der Kategorie «Gesundheit», weil sie - auch nachdem sie zum zweiten Mal an Krebs erkrankt war - ihre Krankheit besiegt hatte.

Die Laudatio hielt Pielhaus Freundin Sylvie Meis. Auch die 38-Jährige litt an Brustkrebs und gilt seit 2010 als geheilt. Jetzt muss die Moderatorin um ihre Freundin trauern und findet dafür rührende Worte:

«Du hast gekämpft! Für deine Tochter, für deine Familie, für dich. Bis zum Schluss hast du nicht aufgegeben, bist stark geblieben und hast an die Kraft der Hoffnung geglaubt. Noch vor drei Wochen haben wir zusammen gelacht, uns in den Armen gelegen und nun bist du nicht mehr da. Ich bin fassungslos und zutiefst traurig. Meine Gedanken und Gebete sind bei dir, deiner Tochter und deiner Familie. Mit deinem Lebenswillen hast du soviel vermeintlich unüberwindbare Hürden genommen. Du bist und bleibst ein Vorbild für Andere, eine liebende Mutter und eine grossartige Freundin. Miri, du wirst immer in meinem Herzen bleiben und wir werden stets miteinander verbunden sein.»

Wie eng die beiden Frauen durch ihr Schicksal verbunden waren, wurde spätestens bei Meis' Rede an der Award-Verleihung klar:

Miriam Pielhaus ist überraschend verstorben. Sie galt als geheilt. Die Familie gab die traurige Botschaft am Mittwoch bekannt mit der Bitte um Privatsphäre. Weiter Informationen zur Todesursache soll es keine geben.

Auch interessant