«DSDS» Kriminelle Schweizerin will Superstar werden

Gelegenheit macht Diebe, denkt sich Aline Bachmann und entwendet während ihrer Ausbildung zur Krankenschwester einem Patienten sein Portemonnaie. Nun erhofft sich die 19-Jährige eine zweite Chance und eine Zukunft bei «Deutschland sucht den Superstar».

Mit einer sehr unschönen Vergangenheit im Gepäck reist Aline Bachmann nach Berlin, um bei «Deutschland sucht den Superstar» in Luca Hännis Fussstapfen zu treten. Die heute 19-jährige Aarauerin hat während ihre Ausbildung zur Krankenschwester einen Patienten bestohlen und zusammen mit einem Komplizen die Beute von rund 6000 Franken auf den Kopf gehauen. Nur die Reue ersparte ihr eine zweijährige Bewährungsstrafe. Um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, erhofft sich Aline nun eine zweite Chance. 

Bevor sie jedoch ihr Gesangstalent unter Beweis stellen darf, muss sie sich erst einmal eine Standpauke von Dieter Bohlen anhören. «Was du da gemacht hast, finde ich mega-scheisse. Gerade mit Kranken, das finde ich noch beschissener. Sie haben dir ihr Vertrauen geschenkt und wenn man das auf so brutale Art und Weise ausnutzt, ist das echt scheisse», schimpft der «DSDS»-Jury-Chef. Ob Alines Interpretation von Christina Aguileras «Beautiful» Dieter Bohlen, die Tokio-Hotel-Zwillinge und Mateo von Culcha Candela vergessen lässt oder sich Alines Geständnis als Hindernis für eine Karriere als Superstar erweist?

«Deutschland sucht den Superstar» mit der Schweizer Kandidatin wird am Samstag, den 12. Januar um 20.15 Uhr auf RTL ausgestrahlt.

Auch interessant