Moderator Paddy Kälin Mamma Mia, ist sie süss!

Vor der Kamera hat TV-Moderator Paddy Kälin alles im Griff. Privat gehts chaotisch zu: Windsturm, als er ­Daniela den Heiratsantrag macht, Kolik in der Hochzeitsnacht und 20 Stunden Wehen - doch Töchterchen Mia wars wert.

Seit Kurzem lacht sie. Und wie! «Wenn mich Mia anstrahlt, geht mir das Herz auf», schwärmt «sport aktuell»-Moderator Patrick «Paddy» Kälin, 33. Der gebürtige Herisauer lebt mit Ehefrau Daniela, 28, und Töchterchen Mia im Eigenheim in Henggart nahe von Winterthur. Bei der Einrichtung dominieren die Farben Schwarz, Grau und Weiss – nur im Kinderzimmer leuchtet eine Wand in Gelb.

Mia bricht nicht nur das Farbkonzept der Familie Kälin auf. Momentan bestimmt sie auch deren Tagesrhythmus. Am 13. Juli erblickt sie das Licht der Welt. «Die Wehen dauerten rund 20 Stunden», erinnert sich Daniela. Die ­gelernte Arzthelferin möchte natürlich gebären.

Paddy bleibt cool und weicht nicht von ihrer Seite. Nach neun Stunden im Spital holen die Ärzte Mia mit der Saugglocke heraus. «Als sie endlich da war, zählte alles andere nicht mehr», sagt Paddy. Nach dem ersten Bad hält er seine Tochter in den Armen: «Ein unglaubliches Gefühl», findet der TV-Moderator. «Mia schaute mich von Anfang an interessiert und mit wachem Blick an.»

Paddy und seine Frau Daniela treffen erstmals am 3. Juni 2001 in der Badi Seuzach aufeinander. «Doch erst als Paddy seine Sonnenbrille abnahm, weckte er mein Interesse», sagt Daniela. Die Seuzacherin reiste kurz darauf in einen dreimonatigen Sprachaufenthalt nach Australien ab. «Unserer Liebe tat meine Reise aber keinen Abbruch.»

Exakt fünf Jahre später – am 3. Juni 2006 – folgt die romantische Hochzeit, die allerdings im Spital endet: wegen einer Magenkolik von Daniela. Turbulent fiel schon Paddys Antrag aus, den er ihr ein Jahr zuvor in der Badi Seuzach machte: «Tagsüber wars strahlend blau, abends zog ein fieses Gewitter auf.»

Trotz Regen lockte er Daniela auf den Sprungturm. Sie sagte Ja – spätestens seither ist der 3. Juni Paddys Glückstag. Neu gehört mit dem 13. Juli auch der Geburtstag seiner Tochter Mia in seine Agenda. Und vielleicht kommt bald ein weiteres Datum zum Anstreichen dazu, denn Paddy und Daniela sind sich einig: «Mia soll kein Einzelkind bleiben.»

Seit Februar 2008 ergänzt ­Paddy Kälin das Moderationsteam von «sport aktuell». Mit seinen 33 Jahren ist er der Jüngste im Bunde. «Trotzdem hat er seinen Platz gefunden und gilt als wichtige Stütze von ‹sport aktuell› und ‹sport live›», sagt Redaktionsleiter Hansjörg Wyss. «Paddy fühlt sich vor der ­Kamera pudelwohl. Er ist offen, umgänglich und – ganz wichtig – er kennt keine Starallüren.» Ausserdem sei er fachlich sattelfest und vielfältig einsetzbar, weil er sich in vielen Sportarten auskennt.

Kein Wunder: Der Vielgelobte absolvierte ein Sportstudium an der ETH Zürich. Als Student kommt er durch das Ergänzungsfach Sportjournalismus mit Mitarbeitern des Schweizer Fernsehens in Kontakt. Daraus ergibt sich eine Teilzeitanstellung als Sportassistent. ­Dennoch unterrichtet er nach seinem Abschluss hauptberuflich während drei Jahren Schüler der Kantonsschule Bülach.

Der Job als Turnlehrer bereitet ihm Spass – doch als die Sportredaktion Stagiaires sucht, bewirbt er sich für die interne Ausbildung. Kurz darauf hängt er seinen Lehrerjob an den Nagel. «Die Kündigung fiel mir nicht leicht, denn ich unterrichtete sehr gerne. Die Verbindung von Bewegung und Arbeit mit ­Jugendlichen gefiel mir.»

Diese Kombination kann Papi Paddy jetzt privat geniessen. Als passionierter Golfer und ehemaliger Handballspieler sowie jetziger Trainer beim Handballclub Andelfingen möchte er Mia später in sein Sportprogramm miteinbeziehen. «Mit meiner Tochter auf den Golfplatz zu ­gehen, stelle ich mir super vor.»

Mami Daniela kommt dann auch mit: Dank Paddy fand sie ebenfalls zum Golfsport. Fehlt also nur noch das Geschwisterchen für Mia – dann ist der Vierer-Flight komplett.

Auch interessant