1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. «Adieu Heimat»: Tobias und Michael haben 3+ verziehen

Nach der ersten gescheiterten Auswanderung

«Adieu Heimat»: Michael und Tobias haben 3+ verziehen

In der aktuellen Staffel von «Adieu Heimat» suchen Schweizer ihr Glück im Ausland. Mit dabei sind auch zwei alte Bekannte: Tobias Bayer und Michael Paris. Obwohl das Paar beim ersten Mal mit dem Sender 3+ gar nicht zufrieden war. 

Auf und davon auf SRF mit Tobias Bayer Michael Paris

Michael Paris (rechts) und Tobias Bayer sind schon vor rund acht Jahren mit «Adieu Heimat» ausgewandert. Damals hats nicht geklappt. 

Geri Born

Nanu, dieses Paar kennen wir doch! Tobias Bayer, 48, und sein Partner Michael Paris, 42, erscheinen wieder im TV. Bei «Adieu Heimat», der Auswanderungssendung von 3+ sind die beiden Schweizer ab heute Donnerstag wieder mit dabei. Der Berner und sein ungarischer Partner leben seit drei Jahren auf der spanischen Insel Fuerteventura. 

Bereits 2011 haben sie, auch schon begleitet von 3+, versucht, auf Fuerteventura Fuss zu fassen. Damals scheiterte das Vorhaben an der Wirtschaftskrise. Bayer und Paris kehrten resigniert zurück in die Schweiz. 

Auf und davon auf SRF mit Tobias Bayer Michael Paris

Auf Fuerteventura hat das Paar vor drei Jahren das «Stars» eröffnet. Eine Bar im Touristenort Corralejo.

Geri Born

Mit 3+ verstritten

2017 wollten sie es dann wieder wissen, packten ihre Koffer und flogen erneut Richtung Spanien. Dieses Mal begleitet von den Kameras des SRF für «Auf und davon»Doch warum der Wechsel von 3+ zum SRF? Die Stimmung zwischen den Auswanderern und dem Privatsender schien angespannt. Viele Szenen seien gespielt gewesen und die Drehzeit von fünf Tagen viel zu kurz, sagte Bayer damals in einem Interview mit dem «Blick»

Nun sind sie also wieder dort, wo alles anfing: Bei 3+ und auf Fuerteventura. Also alles eitel Sonnenschein? «Als wir angefragt wurden, ob wir bei der aktuellen Staffel von ‹Adieu Heimat› mitmachen, haben wir sofort zugesagt. Wir waren mit dem Sender während der letzten Jahre immer mal wieder in Kontakt», erklärt der Berner die Rückkehr. 

Auf und davon auf SRF mit Tobias Bayer Michael Paris

Zeit für Neues: Da ihre Bar nun läuft, will das Paar auf Fuerteventura eine Boutique eröffnen. 

Geri Born

«Konzentrieren uns auf die guten Erfahrungen»

Auch für Dominik Kaiser, Senderchef von 3+, scheint alles vergeben und vergessen: «Die Aussagen von damals waren zugespitzt. Wir konzentrieren uns auf die guten Erfahrungen, die wir mit Tobias und Michael hatten», sagt er auf Anfrage von SI online. 

Und doch, das Paar hatte Forderungen an eine zweite Amtszeit als «Adieu Heimat»-Auswanderer: «Wir wurden über eine längere Zeit begleitet. Das war uns sehr wichtig.» In ihre Bar «Stars» im Touristenort Corralejo kämen täglich Schweizer, die wissen wollen, wie es den beiden Auswanderern ginge, erzählt Tobias Bayer weiter. «Ausserdem sind wir sehr stolz auf das, was wir uns hier erschaffen haben und möchten das gerne teilen.»

Auch der Sender habe das grosse Bedürfniss der Fans erkannt, alte Gesichter wiederzusehen. «Die Fans wollen wissen, wie es mit den charismatischen Protagonisten weitergeht und wie sie ihr Leben im Ausland meistern», sagt Kaiser.

Auf und davon auf SRF mit Tobias Bayer Michael Paris

Tobias Bayer (links) und Michael Paris in ihrer Bar. 

Geri Born

Harte Zeiten für die Beziehung

«Wir sind heute sicher gelassener und wissen besser, was wir wollen», sagt Tobias Bayer zu seinem neuen Leben auf Fuerteventura. «Die Bar läuft gut und wir wollen jetzt eine Boutique mit Michaels Kleidern eröffnen.» Natürlich habe besonders die Beziehung im ersten Jahr der Auswanderung gelitten, rekapituliert er. «Es ist hart. Denn plötzlich ist man nicht mehr nur ein Liebespaar, sondern auch Geschäftspartner. Das hat uns am Anfang sehr belastet.»

Mittlerweile hätten sie aber einen Weg gefunden, mit der Doppelbelastung umzugehen. «Man darf nicht alles persönlich nehmen. Wenn man immer zusammen ist, dann muss man auch mal Dampf ablassen können, sowas passiert halt. Am Wichtigsten ist, dass man den Respekt voreinander nicht verliert.» Heute, nach drei Jahren als Geschäfts- und Lebenspartner sei die Beziehung stärker denn je. «Wenn uns so eine Auswanderung nicht auseinanderbringt, dann kann uns gar nichts mehr trennen», lacht Tobias Bayer. 

Von Berit-Silja Gründlers am 07.02.2019