1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Anja Zeidler (Porsche) nach Trennung Freund in L.A. Bikini-Fotos

Pumpen und Posen in Hollywood

Anja Zeidler läutet den Sommer ein

Diese Bilder machen Lust auf mehr! Anja Zeidler war gerade in Kalifornien und hat schon mal zünftig Sonne vorgetankt. Mit dabei: ein deutsches Kamera-Team und ein amerikanischer Star-Fotograf. Jetzt zeigt das Fitnessmodel erstmals das Ergebnis ihres sexy Bikini-Shootings.

Für die Liebe legte Fitness-Model Anja Zeidler, 21, ihren Kalifornien-Traum letzten Sommer auf Eis: Ein Bodybuilder durchkreuzte kurz vor Abflug ihre Auswanderungspläne. Die Beziehung mit Muskel-Mann Mischa war jedoch rasch wieder vorbei, die Sehnsucht nach dem Muskel-Mekka dagegen blieb. Und die hat die Luzernerin nun wieder gestillt. Kürzlich reiste Zeidler nach Los Angeles, um zu schwitzen und zu shooten. Erst war ein Wochen-Trip geplant, am Ende wurde ein einmonatiger Aufenthalt daraus. «Ich liebe die kalifornische Mentalität», schwärmt Anja Zeidler gegenüber SI online. «Hier freut man sich mit dir, wenn du erfolgreich ist.»

Erfolgreich war ihre Reise in der Tat. Fotograf Harry Grigsby von der Agentur LHGFX - «einer der besten in der Branche», wie Zeidler sagt - hat ihre Muckis in Szene gesetzt und sie an unterschiedlichen Kulissen abgelichtet. Im sexy Bikini vor den typischen Rettungsschwimmer-Häuschen am Strand zum Beispiel. Oder oben ohne, nur verhüllt in einer Camouflage-Jacke. Mit dem Ergebnis (s. Bildergalerie) ist das Fitness-Model mehr als zufrieden. Und beim Shooting war Zeidler ganz in ihrem Element:

Mehr für dich


Nicht immer fühlte sich Zeidler so wohl in ihrem Körper. «Ich erkrankte im letzten Sommer an einer schlimmen Essstörung», beichtete Zeidler gerade im «Blick». «Ich habe wochenlang nur noch 800 Kalorien am Tag zu mir genommen.» Auf der anderen Seite gab es Zeiten, in denen sie 4000 Kalorien am Tag verschlang. «Nach den Fressattacken habe ich das Essen dann wieder erbrochen.» Zeidlers Gewicht ist seit jeher ein Auf und Ab: Mit 18 war sie für einen Sprachaufenthalt an der US-Westküste und kam nach vier Monaten mit zwölf Kilo mehr auf den Rippen nach Hause. Und erst kürzlich schwärmte sie davon, zehn Kilo abgespeckt zu haben.

Erfolgreich war ihre Reise in der Tat. Fotograf Harry Grigsby von der Agentur LHGFX - «einer der besten in der Branche», wie Zeidler sagt - hat ihre Muckis in Szene gesetzt und sie an unterschiedlichen Kulissen abgelichtet. Im sexy Bikini vor den typischen Rettungsschwimmer-Häuschen am Strand zum Beispiel. Oder oben ohne, nur verhüllt in einer Camouflage-Jacke. Mit dem Ergebnis (s. Bildergalerie) ist das Fitness-Model mehr als zufrieden. Und beim Shooting war Zeidler ganz in ihrem Element:

Erfolgreich war ihre Reise in der Tat. Fotograf Harry Grigsby von der Agentur LHGFX - «einer der besten in der Branche», wie Zeidler sagt - hat ihre Muckis in Szene gesetzt und sie an unterschiedlichen Kulissen abgelichtet. Im sexy Bikini vor den typischen Rettungsschwimmer-Häuschen am Strand zum Beispiel. Oder oben ohne, nur verhüllt in einer Camouflage-Jacke. Mit dem Ergebnis (s. Bildergalerie) ist das Fitness-Model mehr als zufrieden. Und beim Shooting war Zeidler ganz in ihrem Element:

Erfolgreich war ihre Reise in der Tat. Fotograf Harry Grigsby von der Agentur LHGFX - «einer der besten in der Branche», wie Zeidler sagt - hat ihre Muckis in Szene gesetzt und sie an unterschiedlichen Kulissen abgelichtet. Im sexy Bikini vor den typischen Rettungsschwimmer-Häuschen am Strand zum Beispiel. Oder oben ohne, nur verhüllt in einer Camouflage-Jacke. Mit dem Ergebnis (s. Bildergalerie) ist das Fitness-Model mehr als zufrieden. Und beim Shooting war Zeidler ganz in ihrem Element:

am 09.04.2015
Mehr für dich