Zurich Film Festival Oscarreif! Ein Abend für Arthur Cohn

Wird Kinolegende Arthur Cohn geehrt, kommen die ganz Grossen: Persönlichkeiten wie Helmut Kohl, Gerhard Schröder oder Veronica Ferres erwiesen dem Basler Filmproduzenten am Donnerstag die Ehre. Paola Felix zeigte sich erstmals nach dem Tod ihres Mannes wieder an einem offiziellen Anlass. SI online war dabei und zeigt Bilder des Abends.
An evening with Arthur Cohn Zurich Film Festival 2013
© Alexandra Pauli

«Wer aufhört zu träumen, hat aufgehört zu leben.» Arthur Cohn bei seiner Rede am Zurich Film Festival.

Stolze sechs Oscars hat er zu Hause stehen - so viele wie kein anderer Filmproduzent auf der Welt. Arthur Cohn ist bereits zu Lebzeiten eine Legende! Das Zurich Film Festival und die «Schweizer Illustrierte» widmeten dem Basler deshalb am Donnerstag einen Anlass unter dem Motto «An Evening with Arthur Cohn», inklusive Visionierung seines Kino-Hits «Central Station». Und das Star-Aufgebot in den Zürcher Arena Cinemas war riesig. Gleich zwei Altbundeskanzler feierten mit: Helmut Kohl, 83, und Gerhard Schröder, 69, reisten nach Zürich - ausgerechnet am Tag der Deutschen Einheit. Die beiden zeigten sich tief beeindruckt von Cohns Schaffen. Schröder musste bei der Filmvorführung gar weinen, wie er im Gespräch mit SI online gestand. «Wieso sollen Männer nicht weinen dürfen?» Ebenfalls anwesend waren zwei Persönlichkeiten, die heuer in der Jury des Zurich Film Festival sitzen: Regisseur Marc Forster, 43, und Schauspielerin Veronica Ferres, 48. 

Paola Felix, 62, seit Jahren eng mit Arthur Cohn befreundet, genoss einen ganz besonderen Auftritt: Zum ersten Mal seit dem Tod ihres Mannes Kurt Felix, † 71, zeigte sie sich wieder auf einem Teppich. «Mir geht es gut», sagte die Witwe der TV-Legende, frisch zurück aus den Ferien auf Sardinien. «Der Abend gehört Arthur Cohn. Ich bin sehr froh, hier zu sein.»

Sowohl Paola Felix als auch Veronica Ferres bekamen Blumen überreicht. 13 Sträusse lagen auf der Bühne bereit, die Cohn seinen Freunden und Weggefährten verteilte - typisch für ihn. Seine Herzlichkeit sei «legendär», sagte Ringier-CEO und Gastgeber Marc Walder, 48. Er zitierte Liv Ullmann, Schauspielerin und eine von Cohns engsten Freundinnen: «Arthur Cohn ist ein Herz auf zwei Beinen.» Und er erinnerte an die Lebensweisheit des Filmproduzenten: «Wer aufhört zu träumen, hat aufgehört zu leben.» Nadja Schildknecht, 40, Co-Direktorin des Filmfestivals sagte in ihrer Begrüssung: «Liebe, Leidenschaft und Vertrauen - gepaart mit Neugier» sei seit jeher das zentrale Prinzip in Cohns Leben und Filmschaffen - nur so konnte er es so weit bringen.

Der Star des Abends freute sich über so viel Lob und Anerkennung. «Ich weiss das enorm zu schätzen!», sagte er.

Sehen Sie die Bilder vom grünen Teppich in der SI-online-Bildergalerie:

Mehr Bilder und Hintergründe zum Cohn-Abend finden Sie exklusiv in der neuen «Schweizer Illustrierten» - ab Montag, 7. Oktober, am Kiosk oder Ihrem iPad.

Weitere Artikel zum Zurich Film Festival gibts im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant