«Bauer, ledig, sucht...» Es kriselt bei den Traumpaaren

Eitel Sonnenschein bei «Bauer, ledig, sucht...»? Leider nein. Weder am Exkursionstag mit Marco Fritsche und Christa Rigozzi, noch bei dem einst so glücklichen Paar Felix und Sylvia. Aber auch bei Franz und Sabine läuft nicht mehr alles reibungslos.
bauer, ledig, sucht Sylvia
© 3 Plus

Sylvia (m.), die Hofdame von Felix, schüttet Marco Fritsche und Hofdame Christine ihr Herz aus. Eigentlich läuft es zwischen ihr und Felix gut, aber die Zukunft stellt für beide ein Problem dar. 

Es sah alles so rosig aus bei Braunviehbauer Felix, 54, und seiner Pferdewirtin Sylvia, 55. Die beiden verstanden sich prächtig, sprachen davon, zusammenzuziehen. Und wir naiven Romantiker sahen Kuh und Pferd schon friedlich nebeneinander auf der Weide grasen.

Felix und Sylvia Bauer ledig sucht
© 3 Plus

Da hing der Himmel noch voller Geigen: Sylvia und Felix schienen so glücklich. Doch das währte nicht lange.

Doch es ziehen Wolken auf am Liebeshimmel. Und über Thun, wo sich die Hofdamen mit Marco Fritsche, 41, zum traditionellen Exkursionstag treffen. Sylvia schüttet ihr Herz aus, wie der Himmel den Regen. Stur sei er, ihr Felix. Und ihre wichtigsten Begleiter, die Pferde und Hunde, hätten auf seinem Hof und in seinem Leben keinen Platz.

Für die Rösser sei der Hof zu klein, sagt Felix und Hunde wolle er nicht im Haus. «Oder wir warten, bis all meine Tiere gestorben sind», sagt die Mutter dreier Töchter traurig. Wir sind entrüstet und ganz klar im Team Sylvia! 

Sylvia schüttet ihr Herz aus
© 3 Plus

Christine (rechts) und Marco Fritsche hören Sylvia zu. Ganz anders als ihr Bauer Felix.

Aber als Bauern-Fans dürfen wir natürlich unseren Felix nicht vorverurteilen. Der nutzt den Tag unter seinen «Bauer, ledig, sucht...»-Kollegen nämlich auch, um über seine Beziehung mit Sylvia zu sprechen. Als ihn Josi auf die Zukunft anspricht antwortet er resigniert: «Es gibt noch viel zu klären.» Eine Antwort, die wir so von einem unentschlossenen Teenager erwartet hätten, nicht aber von einem gestandenen Bauern. 

Er habe keinen Platz für die Tiere, es sei halt schon eng auf seinem Hof und überhaupt. Molmol, ist ja knapp bemessen, so ein Bauernhof. Felix treibt uns immer mehr ins Team Sylvia. Und Josi spricht uns aus dem Herzen als er ungläubig und konsterniert fragt: «Aber wenn das Gefühl stimmt, dann sollte das andere doch kein Problem sein?»

Bauer Josi versteht die Welt nicht mehr
© 3 Plus

Bauer Josi versteht die Welt nicht mehr. Respektive Felix. Der findet alles blöd: Pferde blöd, Hunde blöd, Zusammenziehen blöd.

Endgültig jubilieren wir, als Cowgirl Isabel dem sturen Braunviehbauern ordentlich die Leviten liest. «Du kannst Sylvia doch nicht verbieten, ihre Pferde mitzunehmen. Damit verletzt du sie», wäscht sie Felix den Kopf. Isabel hat selber drei Pferde. Team Josi, Isabel und Sylvia! 

Felix holt sich bei Isabel und Stefan Rat
© 3 Plus

Felix hofft von Isabel einen Rat für die Pferde-Zwickmühle zu bekommen. Das ist nicht ganz aufgegangen. Das Cowgirl zeigt dem Bauern wo der Bartli den Most holt. 

Das zweite Paar, bei dem die Zeichen auf Sturm stehen, sind Franz, 37, und Sabine, 42. Dem Newcomer in Sachen Liebe würden wir es so wünschen, dass er mit der fröhlichen Deutschen endlich das grosse Liebeslos gezogen hat. Und zu Anfang der Hofwoche schien es, als gäbe der Cuvée FraBine (Franz und Sabine) ein ausgezeichnetes Tröpfchen. 

Franz schwimmt fröhlich im Unwissen

Doch leider sind bei Sabine keine Gefühle entstanden. Auch sie sucht das Gespräch mit den erfahrenen Hofdamen und hofft wohl auf einen Rat, der die Liebe rettet. Den bekommt sie aber nicht. Debby, die mit ihrem Oberkatholiken Stefan auch nicht das grosse Los gezogen hat, fasst trocken zusammen: «Sei einfach ehrlich und tu ihm nicht weh.» Armer Franz. Arme Sabine. Wir feuern das Team FraBine an!

Der Weinbauer schwimmt allderweil fröhlich im Thunersee und will keinen Rat in Sachen Liebe hören. Auch nicht von Bauernflüsterin Christa Rigozzi. Franz ist fest überzeugt: Er und Sabine, das wird was. Wir weinen ein bisschen für Franz und für uns selber. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und vielleicht hat die Deutsche ja noch einen Sinneswandel sagt sie ja am Ende der Hofwoche doch noch «Ja». GO FraBine!

Franz will nichts von einem Liebesaus wissen
© 3 Plus

Christa versucht Bauer Franz auf ein Ende seiner Beziehung vorbereiten. Klappt nicht. Armer Franz.

Auch interessant