1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. Claudio Zuccolini: Der Comedian eröffnet das Lego Spielparadies

Der Comedian duelliert sich mit einem Profi

Claudio Zuccolini ist im Lego-Fieber

Diese Woche wurde im Berner Wankdorf Center die «Lego Playworld» eröffnet. Zum Auftakt lieferten sich Comedian Claudio Zuccolini und Andreas Kunz, einer der bekanntesten «Legöler» der Schweiz, ein spannendes Duell.

Claudio Zuccolini und Andreas Kunz SI Shooting 2019

Hatten den Plausch: Lego-König Andreas Kunz und Comedian Claudio Zuccolini.

Joseph Khakshouri

Er ist vor allem bekannt dafür, lustig zu sein und auf der Bühne damit Leute zu unterhalten: Claudio Zuccolini, 48. Handwerklich, so gesteht der Bündner Comedian, «bin ich hingegen nicht so begabt».

Umso lustiger ists bei der Lego-Challenge im Berner Wankdorf Center zugegangen, denn dort hatte sich Zuccolini diese Woche im Rahmen der Eröffnung der «Lego Playworld» auf eine Challenge mit dem Schweizer Mister Lego schlechthin eingelassen: Andreas Kunz, 34, Chef des grössten Schweizer Lego-Vereins (ja, das gibts tatsächlich) und Besitzer von weit über 1,5 Tonnen (!) Lego-Steinen.

Die Wohnung reichte nicht aus für seine Lego-Steine

Während sich Claudio Zuccolini an «einen grossen Waschmittelkarton voll bunter Bauklötzchen» erinnert, hat sein Konkurrent sich seit seinem 4. Lebensjahr an Geburts- und sonstigen Feiertagen nichts anderes als Lego als Geschenk gewünscht. Irgendwann quoll bei ihm als Erwachsener sogar die gemietete Fünfeinhalb-Zimmer-Wohnung vor Steinen und Bauwerken über – und so kaufte er sich kurzerhand ein Einfamilienhaus im bündnerischen Guarda.

Mehr für dich
Claudio Zuccolini und Andreas Kunz SI Shooting 2019

Claudio Zuccolini nimmt es im Berner Wankdorf Center mit Lego-König Andreas Kunz auf.

Joseph Khakshouri

Bei ihrer Challenge in Bern gings darum, wer von beiden in kurzer Zeit eine Lego-Brücke baut, die zudem das Gewicht ihres Erbauers aushält. Überraschender Sieger: Lego-Laie Zuccolini. Kunz war um eine Antwort nicht verlegen: «Auf meinem Dachboden gibt es eine Revanche!»

Von René Haenig am 03.02.2019
Mehr für dich