«Credit Suisse Sports Awards» Welche Sportlerinnen und Sportler holen den Titel?

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende und es ist an der Zeit, den besten Sportler und die beste Sportlerin der vergangenen zwölf Monate zu bestimmen. Am Sonntag, 9. Dezember, werden die Gewinner erkoren. Und das Beste: Sie fungieren als Jury und bestimmen, wer gewinnt.

Das Jahr 2018 war in sportlicher Hinsicht für die Schweiz ein ganz besonderes. 15 Medaillen holten Schweizer Sportlerinnen und Sportler alleine an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang - und übertrafen dabei die Erwartungen um ein Vielfaches. Doch auch abseits von Schnee und Eis wurden Bestleistungen erbracht: Gesamtweltcupsiege, WM- und EM-Medaillen. Für jeden Sportfan war etwas dabei, worüber er sich riesig freuen durfte.

Die Credit Suisse Sports Awards bieten immer auch die Möglichkeit, auf das Sportjahr 2018 zurückzublicken. Wer hat triumphiert? Welche grandiosen Erfolge wurden gefeiert? Und wer ist im vergangenen Jahr auf dem Radar erschienen? Einen kleinen Vorgeschmack bieten unsere Bildergalerien, in denen Sie sehen können, wer sich Chancen auf den Titel «Schweizer Sportler des Jahres» beziehungsweise «Schweizer Sportlerin des Jahres» ausrechnen darf. Ausserdem werden an den «Credit Suisse Sports Awards» auf der Newcomer, der Trainer, der Behindertensportler und das Team des Jahres geehrt.

Schweizer Sportlerin des Jahres

Wer holt sich neben grossartigen Erfolgen im Sporttenue auch in der Abendrobe die Auszeichnung ab? Ins Rennen gehen am kommenden Sonntag, 9. Dezember, folgende Sportlerinnen: Die Skifahrerinnen Wendy Holdener, 25, und Michelle Gisin, 25, Ruderin Jeannine Gmelin, 26, Triathletin Daniela Ryf, 31, Hürdenläuferin Lea Sprunger, 28, sowie Sprinterin Mujinga Kambundji, 26 (s. Galerie oben).

Wer den Titel holt, entscheiden unter anderem Sie! Rufen Sie am Sonntagabend für Ihre Favoritin an und bestimmen Sie so mit, wer «Sportlerin des Jahres» wird. Eine Vorauswahl haben Schweizer Spitzensportlerinnen und -sportler sowie die Sportmedien bereits getroffen. Die Ergebnisse der zweigeteilten Vorwahlen und des Televotings zählen je zu einem Drittel.  

Schweizer Sportler des Jahres

Auch der männliche Sportler des Jahres will am Sonntagabend gewählt werden. Nominiert sind: Die Skifahrer Beat Feuz, 31, und Ramon Zenhäusern, 26, Langläufer Dario Cologna, 32, Handballer Andy Schmid, 35, Tennis-König Roger Federer, 37, und Mountainbiker Nino Schurter, 32. 

Wer den Titel holt, entscheiden unter anderem Sie! Rufen Sie am Sonntagabend für Ihren Favoriten an und bestimmen Sie so mit, wer «Sportler des Jahres» wird. Eine Vorauswahl haben Schweizer Spitzensportlerinnen und -sportler sowie die Sportmedien bereits getroffen. Die Ergebnisse der zweigeteilten Vorwahlen und des Televotings zählen je zu einem Drittel.  

Schweizer Trainer, Team, Newcomer und Behindertensportler des Jahres

Unvergessen und unvergesslich, welch Siegeszug die Berner Young Boys in der Meisterschaft hingelegt haben. Die Fussballer schrieben das «Bärner Märli» des Frühlings - und versetzten die Hauptstadt ins absolute YB-Fieber. Nun haben nicht nur die Young Boys an sich die Chance, als Team den Sports Award zu holen, sondern auch Meistertrainer Adi Hütter, der mittlerweile in der Bundesliga bei Eintracht Frankfurt Erfolg an Erfolg aneinanderreihen kann. Folgende Teams und Personen könnten den Bernern den Sieg streitig machen:

Nominiert für den Award als «Team des Jahres»: Eishockey-Nationalteam, BSC Young Boys, Team Schweiz Ski alpin
Nominiert für den Award als «Trainer des Jahres»: YB-Meistertrainer Adi Hütter, Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer, Mountainbike-Nationalcoach Bruno Diethelm
Nominiert für den Award als «Newcomer des Jahres»: Schwimm-Europameister Jérémy Desplanches, U23-Radweltmeister Marc Hirschi, Läufer Julien Wanders
Nominiert für den Award als «Behindertensportler/in des Jahres»: 3-facher Paralympicssieger im Skifahren Théo Gmür, 3-facher EM-Sieger im Rollstuhl Marcel Hug, 2-fache Europameisterin im Sprint Manuela Schär.

Die Preisträgerinnen und Preisträger der vier Kategorien «Team», «Behindertensportler» und «Trainer» werden während der Gala für ihre Leistungen geehrt. Die Preisträger dieser Kategorien wurden von den Sportredaktionen Schweizer Medien, Schweizer Sportjournalisten sowie von Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern von Swiss Olympic und Swiss Paralymics gewählt. 

Den Newcomer des Jahres 2018 konnten Fans vom 14. November bis zum 4. Dezember 2018 wählen. Wer die Wahl gewonnen hat, wird anlässlich der Credit Suisse Sports Awards bekanntgegeben. 

 
Auch interessant