Dario Cologna Nach Olympia: Um ein Schweinchen & glückliche Erinnerungen reicher

So fantastisch die Olympischen Spiele für Dario Cologna begonnen hatten, so bitter war sein letzter Einsatz in Sotschi mit einem Skibruch. Doch im Rückblick überwiegt die Freude über die zwei Goldmedaillen.
Dario Cologna mit Wolldecke auf einem Berggipfel
© RDB/SI/Adrian Bretscher/colognasisport

In Sotschi musste Dario Cologna über 50 Kilometer eine bittere Niederlage einstecken. Nach überstandener Erkältung wird er am Samstag in Oslo bereit für eine Revanche sein.

«Ich bin stolz auf meine Leistungen und wie ich nach der Verletzung zurückgekehrt bin», meint Dario Cologna im Gespräch mit SI online. Beim Empfang zurück im Bündnerland bekam der Wahldavoser und zweifache Gold-Gewinner von der Destination Davos Klosters ein quietschlebendiges Schweinchen geschenkt. Das natürlich «Sotchi» heisst.

Und sollte das Säuli Cologna nicht per sofort Glück bringen - nach überstandener Erkältung tritt er wieder im Weltcup an - dann helfen vielleicht ein paar schöne Erinnerungen an die erfolgreichen Tage in Sotschi. «Vielen Dank an alle, die mich auf meinem Weg unterstützt haben», sagte er nach Olympia.

In spezieller Form sagte er dies seiner Mutter Christine im Rahmen der «Danke Mama»-Kampagne von Procter & Gamble. Als weltweiter Olympischer Partner sieht der Konzern P&G im Hintergrund immer auch die Mamis, welche die Athleten auf ihrem Weg unterstützt haben und möchte mit der Kampagne einen Beitrag dazu leisten, den Alltag von Müttern aus aller Welt zu erleichtern. Das Unternehmen lud die Schweizer «Danke Mama»-Botschafterin Christine Cologna als eine von vielen Müttern aus 20 Ländern nach Sotschi ein, damit sie bei den Wettkämpfen ihrer Söhne hautnah dabei sein konnte. Die Unterstützung vor Ort hat genützt - auch ohne Glücksschweinchen.

Auch interessant