Ihre geliebte Schwester starb vor drei Jahren Jetzt spricht Denise Biellmann über den schweren Verlust

Lange hat sie still getrauert. Jetzt bricht Denise Biellmann ihr Schweigen und enthüllt, dass ihre geliebte Schwester Silvia vor Jahren verstarb.
Denise BIellmann im «Dok»-Serie «Geboren am...» August 2018
© Screenshot SRF

Ex-Eiskunstläuferin Denise Biellmann hat den Tod ihrer Schwester drei Jahre lang verschwiegen.

Drei Jahre hat Denise Biellmann, 55, den Tod ihrer Schwester Silvia für sich behalten. In der SRF-Sommerserie «Geboren am...» bricht die ehemalige Eisprinzessin ihr Schweigen und spricht erstmals über den Schicksalsschlag. 

Denise wird am 11. Dezember 1962 als zweite Tochter der Familie Biellmann geboren. Im zarten Alter von drei Jahren begibt sich die talentierte Zürcherin zum ersten Mal aufs Eis. Neben Vater Hans und Mutter Heidi zählt ihre Schwester Silvia zu ihren wichtigsten Unterstützern.

Ihre Schwester ist von klein auf ihr Vorbild

Als kleines Mädchen eifert sie der vier Jahre älteren Schwester nach. «Sie war immer mein Vorbild. Ich habe immer geschaut, was sie gerade macht», sagt Biellmann in der «Dok»-Serie. Die beiden stehen sich sehr nahe und teilen auch die Leidenschaft für das Eiskunstlaufen. Anfangs trainieren die beiden Schwestern noch zusammen, später trainiert Denise allein weiter. Sie hat grosse Ambitionen: Mit sieben Jahren träumt sie davon, eines Tages Weltmeisterin zu werden.

Und dieser Gedanke lässt Biellmann nicht mehr los. Ihre Familie erkennt ihr Talent und unterstützt die junge Denise auf ihrem Weg. Während ihr Vater der Ruhepool der Familie ist und mehr im Hintergrund wirkt, sucht ihre Mutter die Musikstücke für die Kür aus und näht die Kostüme für die Wettkämpfe. Mit Eifer und einem starken Willen wird Denise Schweizer Juniorenmeisterin und danach Schweizer Meisterin.

Denise Biellmann mit ihrem Vater Hans und Mutter Heidi 1978
© Dölf Preisig

1978: Mutter Heidi und Vater Hans unterstützen Denise Biellmann in ihrer Eiskunstlauf-Karriere.

Bei den Olympischen Spielen 1980 in Lake Placid schrammt sie knapp am Podest vorbei. Das Jahr darauf wird ihr erfolgreichstes: Sie gewinnt bei der Europameisterschaft in Innsbruck und wird nur wenige Wochen später in Hartford auch noch Weltmeisterin. Über diese Zeit sagt Biellmann: «Das sind unvergessliche Momente.»

Silvia ist stolz auf Denise

Obschon Denise viel mehr im Rampenlicht steht, verspürt ihre ältere Schwester offenbar keine Eifersucht. Sie ist im Hintergrund präsent und freut sich vor laufender Kamera über Denises Erfolge. Stolz sagt Silvia in einem früheren TV-Beitrag: «Es ist so wunderbar, wenn man eine Schwester hat. Dass es gerade meine Schwester ist, die Weltmeisterin ist. Und nicht irgendjemand. Das ist so schön. Also für mich auch, dass jemand aus unserer Familie so grosse Erfolge feiert wie Denise.»

Denise Biellmann und ihre Schwester Silvia Screenshot SRF «Dok» «Geboren am...»
© Screenshot SRF

Sie standen einander sehr nahe: Denise Biellmann (r.) mit ihrer Schwester Silvia, †56.

Ihre ältere Schwester stirbt an Krebs

Im Jahr 2015 muss Denise von ihrer geliebten Schwester Abschied nehmen: Silvia stirbt mit 56 Jahren an Krebs. Unter Tränen spricht Biellmann erst drei Jahre später öffentlich über den Todesfall: «Es ist schwer realisierbar, dass sie nicht mehr da ist.» Sie wird von ihren Gefühlen übermannt: «Wir wollten noch so viel gemeinsam unternehmen. Sie musste sehr früh gehen, das finde ich einfach sehr schade. Aber es ist so.»

«Eiskunstlaufen ist eine Lebensschule»

Auf dem Eis verarbeitet Denise Schicksalsschläge wie diesen. Heute arbeitet sie als Mentorin und fördert so den Eiskunstlauf-Nachwuchs. «Das Eis ist immer noch mein Leben und mein Beruf. Ich gebe meine Erfahrungen gerne weiter», so Biellmann. «Eiskunstlaufen ist eine Lebensschule. Es braucht Ehrgeiz, Disziplin. Man muss immer wieder aufstehen, kämpfen und nicht lockerlassen. Das hat mich geprägt und zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.»

Die nächste Episode der SRF-Sommerserie «Geboren am...» wird diesen Freitag, um 21.00 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt. Die Folge mit Denise Biellmann können Sie online auf www.srf.ch nachschauen. 

Auch interessant