Fanny Smith Die Romande ist auf dem Weg zum Weltcupsieg

Die Wunden ihrer Knieverletzung sind definitiv verheilt. Die Skicrosserin Fanny Smith hat sich zurück in den Weltcup gekämpft. Derzeit steht sie ganz oben auf dem Siegertreppchen - wie in den besten Zeiten des Alpin-Skisports.
Sie hat sich an die Spitze des Weltcups gekämpft: Skicrosserin Fanny Smith.
© Sedrik Nehmet Sie hat sich an die Spitze des Weltcups gekämpft: Skicrosserin Fanny Smith.

Stars aus der ganzen Welt sind am Start, und am Ende siegt Swiss Ski - der Skicross in Schweizer Hand. Drei von vier Rennen hat Fanny Smith aus Villars VD bereits gewonnen: Die 20-Jährige ist auf dem besten Weg zum Weltcupsieg. Da trübt selbst der siebte Platz beim Weihnachtsrennen im südtirolischen Innichen ihre Laune nicht: «Wenn man bedenkt, was ich alles gegessen habe, ist das gar nicht so schlecht, oder?», scherzt die Weltcupleaderin im Gespräch mit der «Schweizer Illustrierten».

Vor einem Jahr sah es für die Romande mit amerikanischen Wurzeln aber noch gar nicht nach Gold aus. Ein fataler Sturz beendete die Saison der Skircrosserin frühzeitig - mit einem Kreuzbandriss und Meniskusschaden zur Folge. Jetzt ist sie zurück und besser denn je. Ein Wunder? «Nein», sagt Fanny Smith, «nur härteste Arbeit.»

Das nächste Weltcuprennen findet am 12. Januar in Les Contamines in Frankreich statt. 

 

Auch interessant