Christina Surer Ein massgeschneiderter Heiratsantrag

Zwei Rennfahrer im Rausch der Gefühle: Christina Surer und Martin Tomczyk haben sich nach zwei Jahren Beziehung verlobt! Den Heiratsantrag erhielt die Baslerin auf den Malediven, wie die aktuelle «Schweizer Illustrierte» berichtet.
Christina Surer und Martin Tomczyk wollen gemeinsam alt werden.
© RDB/SI/Thomas Buchwalder Christina Surer und Martin Tomczyk wollen gemeinsam alt werden.

Seit dem 25. Februar glänzt ein Solitär an der Hand von Christina Surer, 36. Den Ring aus Platin mit einem 1.8-Karat-Diamanten zeichnete ihr Verlobter, Martin Tomczyk, 28, selber: «Ich wusste immer, wie dieser Ring aussehen sollte. Fand aber keinen. Also liess ich ihn anfertigen. Allein die Suche nach dem Stein dauerte drei Monate.»

Doch nicht der Anblick dieses Schmuckstücks verleitete die Baslerin dazu, «Ja» zu sagen: «Der Mann passt noch besser als der Ring. Martin und ich ergänzen uns perfekt. Wir haben dieselben Vorstellungen vom Leben.» Beispielsweise, dass sie sich eine Familie wünschen. Denn wäre dies beim gebürtigen Münchner nicht der Fall, wären die beiden vor zwei Jahren nie ein Paar geworden.

Dass mit dem Heiratsantrag nun auch der Traum von gemeinsamen Kindern in greifbare Nähe rückt, macht Christina Surer glücklich: «Martin soll der Vater meiner Kinder sein und wir werden sicherlich heiraten.» Wie sich der Audi-Testfahrer als Vater machen würde, kann sich Christina auch schon vorstellen: «Verspielt und fürsorglich. Wie mit unserem Hund Rooky.»

Lesen Sie das Interview mit den beiden und erfahren Sie alles zum romantischen Heiratsantrag auf den Malediven - in der Schweizer Illustrierten Nr. 21 vom 22. Mai 2010.

 

Auch interessant