Emil & Niccel Steinberger Das Paar spricht über seine grosse Liebesgeschichte

Sie sind seit 16 Jahren verheiratet und ganze 32 Jahre Altersunterschied trennen sie: Emil und Niccel Steinberger blicken in der aktuellen «Schweizer Illustrierten» auf ihre unglaubliche Liebesgeschichte zurück.
Emil Steinberger Museum Frau Niccel Youtube
© Kurt Reichenbach

Die Liebesgeschichte zwischen Emil und Niccel Steinberger begann mit einem Brief.

Sie war süsse 20 und wollte Clown werden, er war bereits gestandener Komiker. Als Niccel Steinberger, 50, erstmals Kontakt mit Emil, 82, hat, entsteht eine Brieffreundschaft zwischen den beiden. Erst elf Jahre später werden die zwei ein Paar. In der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten» erinnern sie sich an ihre gemeinsame Vergangenheit.

Nach einem spontanen Treffen in New York zu Niccels 30. Geburtstag sind die Weichen gestellt. «Ich glaubte damals schon längst nicht mehr daran, dass sich Emil je in mich verlieben würde», erinnert sich Niccel. Doch ein Jahr später reagiert der Komiker, lädt Niccel zu ihrem 31. Geburtstag wieder in die USA ein. Was ein Kurztrip hätte werden sollen, endet in einer Romanze. «Wir haben den Rückflug verschoben, ich bin dann noch viermal wiedergekommen», sagt Niccel.

«Eigentlich ist das eine wahnsinnige Geschichte, dass eine junge Frau in den Zirkus geht und davon so angesprochen wird, dass sie Clown werden will. Dann fünf Jahre später dem Mann, der bei dem Zirkusprogramm Regie geführt hat, Briefe schreibt, ohne zu wissen, dass er dafür verantwortlich war, und am Schluss wird sie seine Frau», resümiert Emil das Märchen ihrer Liebe. 1999 folgt die Hochzeit, ebenfalls in New York. Dass zwischen ihnen 32 Jahre Altersunterschied liegen, stört sie nicht im geringsten: «Es war nie ein Thema, wir haben nie darüber gesprochen», so Emil.

Wie Emil seine Niccel in New York erobert hat, warum die beiden keine Kinder haben und wie sie mit Streit umgehen, lesen Sie in der «Schweizer Illustrierte» Nr. 29 - ab 13. Juli am Kiosk, auf Ihrem iPad oder im WebReader.

Auch interessant