Schon am ersten Tag der Hofwoche Wilde Zungenspiele bei «Bauer, ledig, sucht...»

Darauf haben wir gewartet: Seit Sepp und Claudia wurde in keiner Hofwoche so schnell so wild geknutscht wie bei Laura und ihrem Bauer Marcel. Die junge Zürcherin hat sich ihren ersten Kuss allerdings wohl etwas anders vorgestellt.
Laura und der Stier
© 3 Plus

Hofdame Laura hat schon in den ersten Stunden ihrer Hofwoche viele feuchte Küsse bekommen. 

In der aktuellen Folge von «Bauer, ledig, sucht...» starten so einige Paare in ihre Hofwochen. So auch Bauer Marcel aus dem Kanton Schaffhausen. Der 35-Jährige fährt schon in den ersten Stunden des Kennenlernens grosse Geschütze auf. Er holt seine Hofdame Laura mit einem Quad ab, macht Champus und Rosen parat und in ihrem Zimmer wartet ein Körbchen mit allem, was eine Frau im Bad braucht. Also mit allem, was Marcel denkt, was eine Frau braucht. 

Kaum ist das erste Glas Blöterliwasser getrunken, gehts dann auch schon vor die kritischen Augen der Familie und anschliessend in trauter Zweisamkeit in den Stall und bei diesem ersten Tête-à-Tête geht es innert kürzester Zeit richtig wild zu und her. 

Unter der Gürtellinie

Es wurde gezüngelt, gesabbert und an der Hofdame geknabbert wie es nur ein wilder Stier kann. Laura war so halb begeistert und wehrte sich sofort, als der Verehrer an ihrem Kleidungsstück zog. Die darauf folgenden feuchten Annäherungsversuche belächelte Laura erst halbherzig, liess sich aber nicht erweichen und wehrte sich. Ohne Erfolg.

Denn der Schalk sass tief im breiten Nacken des Liebestollen und die schlabbrige Attacke war noch nicht vorbei. Vielmehr ging es nun unter die Gürtellinie: Laura hatte grösste Mühe, ihren Allerwertesten vor den verliebten Avancen zu retten und kämpfte verzweifelt um etwas mehr Abstand.

Dann, endlich, bemerkte Bauer Marcel das verzweifelte Gesicht seiner Hofdame, setzte dem Treiben ein Ende und verscheuchte seine liebestollen Kühe. 

Das Drama in Bildern sehen Sie in unserer Galerie:

Auch interessant