Endo Anaconda verliert Musical-Job «Ich war nicht blau auf der Bühne»

Eigentlich hätte er an den Thunersee Festspielen den kranken Pharao im Musical Aida verkörpern sollen. Doch nach nur drei Auftritten ist Stiller-Has-Frontmann Endo Anaconda seinen Job los. 
Endo Anaconda für Giaccobbos Satire-Film
© RDB/Blick/Peter Gerber

Endo Anaconda ärgert sich über die Vorwürfe, er habe vor seinem Musical-Auftritt zu viel Alkohol getrunken.

Bereits bei der Hauptprobe sei der Sänger ganze 90 Minuten zu spät auf der Bühne erschienen: und zwar sturzbetrunken. Bei der Vorstellung schliesslich habe er gelallt, beschreiben laut «Blick» Augenzeugen den Auftritt von Endo Anaconda im Musical Aida. Der Auftritt des Stiller-Has-Frontmanns sei «eine Zumutung gewesen». Deswegen ist der 58-Jährige nach nur drei Vorstellungen von den Veranstaltern der Thunersee Festspiele gefeuert worden.

Endo Anaconda beteuert, nicht zu tief ins Glas geschaut zu haben. «Ich war überhaupt nicht blau auf der Bühne.» Er sei einfach nur schlecht instruiert worden und die Technik habe komplett versagt. Er gibt die Schuld den zu engen und schweisstreibenden Kostümen: Deswegen sei er auf der Bühne gestürzt und habe sich am «blöden» Text verhaspelt.

Direkt nach dem dritten Auftritt als kranker Pharao folgte der Rausschmiss. «Sie haben mir auch die Gage nicht bezahlt», ärgert sich der Mundart-Musiker. Immerhin sei er kein Schauspieler. «Und ich leide an Diabetes. Unter solchen Umständen ist es nicht einfach, sich zu konzentrieren.» Jetzt hofft er auf eine gütliche Einigung - und dass er seine Gage noch bekommt. Die Musical-Verantwortlichen wollten dazu bisher keine Stellung nehmen.

Auch interessant