Marcel Fischer Er kämpfte bis zur Hochzeit

Heute ist der Olympiasieger von 2004 wieder glücklich. Am Wochenende heiratete Marcel Fischer seine langjährige Freundin Alessandra. Doch die Diagnose Krebs im Jahr 2011 war ein Schock für den Fechter.

Nach sieben Jahren Beziehung hat der Olympiasieger am Wochenende endlich seine Lebensgefährtin geheiratet. «In guten wie in schlechten Zeiten» - beide Seiten haben Marcel Fischer, 34, und seine Alessandra, 36, schon miteinander erlebt.

Die guten Zeiten: Marcel Fischer studierte in Fribourg Medizin, um sich zum Orthopädie-Arzt ausbilden zu lassen. Neben dem Studium widmete er seine Zeit dem Fechtsport. Schon damals war der Seeländer mit extremen Belastungen konfrontiert - doch es zahlte sich aus: In Athen trug er 2004 Olympia-Gold nach Hause. 2007 schenkte ihm Alessandra ein Töchterchen. Shayenne.

Die schlechten Zeiten kündigten sich jedoch bald danach an. Schmerzen in der rechten Wange plagten den ehrgeizigen Sportler. Marcel Fischer wusste gleich, dass mit seiner Gesundheit etwas nicht stimmte: «Schmerzen haben immer einen Grund, und ich hatte mir die Backe ja nicht angeschlagen.» Es folgte die Schockdiagnose: Ohrspeicheldrüsen-Krebs! Gerade mal einer unter 100'000 erkrankt jährlich daran. «Mir ist sehr bewusst geworden, wie schnell das Leben vorbei sein kann.» Doch Aufgeben kam nicht in Frage. Er kämpfte, wie es sich für einen Olympiasieger gehört.

Die Krankheit hat Marcel Fischer mittlerweile überwunden. Sein nächstes Ziel fasst er bereits ins Auge: Oberarzt. Doch vorher steht nach der zivilen Hochzeit noch die krichliche an. Eine Traumhochzeit in Weiss am Strand von Teneriffa.

Mehr zur Hochzeit von Marcel Fischer und seiner Alessandra lesen Sie in der neuen «Schweizer Illustrierten» Nr. 34 - ab 20. August 2012 am Kiosk oder auf Ihrem iPad.

Auch interessant