Kuno Lauener Er spricht über sein Leben als Papi

Züri-West-Frontmann Kuno Lauener hat gleich zwei wichtige «Produktionen» am Start: das neue Album «Göteborg» und Töchterchen Lucy.

«Ich habe nicht damit gerechnet, dass das so hohe Wellen wirft.» Im Dezember 2011 wurde Kuno Lauener, 50, Frontmann von Züri West, erstmals Papi. Er und seine Partnerin bestätigten weder die Schwangerschaft, noch sprachen sie offiziell über das Tochter Lucy - bis jetzt. Im Interview mit der «Schweizer Illustrierten» erzählt Lauener vom Alltag mit seinen zwei Frauen.

«Wir drei ergänzen einander nicht schlecht», ist er sich sicher. «Aber eben, ich bin ja neu in diesem Geschäft und sehr gespannt, was noch auf mich zukommt.» Momentan sei er in einer «rosaroten Phase», nehme jedes Lächeln seiner Tochter persönlich. Ein Song für sie auf dem neuen Züri-West-Album «Göteborg» findet sich dennoch nicht: «Ich singe lieber privat für sie, sitze an ihrem Bettchen, klimpere auf der Gitarre und dichte zusammen.» Noch möge sie es, wenn er Melodien spiele, sie gähne, wenn er Akkorde drücke. Doch Launener ist sich sicher, dass sich das noch ändern wird, sobald Lucy älter ist. Wenn sie sich dann seine CDs anhöre, «denkt sie vermutlich: «Huere komische Sound!»»

Das ganze Interview mit Kuno Lauener finden Sie in der «Schweizer Illustrierten» Nr.12 vom 19. März 2012 - und auf Ihrem iPad.

Auch interessant